Caronis Karte zieht bei der Post

UZWIL. Der Ausserrhoder FDP-Nationalrat Andrea Caroni hat erfolgreich für Postkunden interveniert: Sie können in der Post künftig nicht nur mit der Postcard, sondern auch mit Maestro-Karten von Banken bezahlen.

Merken
Drucken
Teilen

UZWIL. Der Ausserrhoder FDP-Nationalrat Andrea Caroni hat erfolgreich für Postkunden interveniert: Sie können in der Post künftig nicht nur mit der Postcard, sondern auch mit Maestro-Karten von Banken bezahlen. «Endlich», freut sich Caroni im «Sonntags-Blick» und posiert mit Maestro-Karte in der neuen Poststelle in Uzwil. Die Post habe «ihr Teilmonopol missbraucht, um das eigene Plastikgeld zu bewerben», meint der Politiker. Es sei Caronis Verdienst, schreibt das Blatt, dass die Post ihre PostFinance-Card Only aufgab. Uzwil ist einer der ersten Standorte, wo Maestro-Karten akzeptiert werden. Bis 2016 sollen flächendeckend alle Poststellen umgerüstet werden – zu Kosten von 15 Millionen Franken. (red.)