Caritas baut Stellen ab wegen Neuorganisation

ST. GALLEN. Die Caritas St. Gallen-Appenzell schliesst derzeit die Neuorganisation ab, die im vergangenen Jahr eingeleitet worden war. «Leider ist damit ein Abbau von 250 Stellenprozenten verbunden», teilt die Caritas mit. Der Stellenabbau erfolge im Bereich Bildung und Coaching.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Die Caritas St. Gallen-Appenzell schliesst derzeit die Neuorganisation ab, die im vergangenen Jahr eingeleitet worden war. «Leider ist damit ein Abbau von 250 Stellenprozenten verbunden», teilt die Caritas mit. Der Stellenabbau erfolge im Bereich Bildung und Coaching. «Auch der administrative Bereich wird den neuen Anforderungen angepasst und deutlich verschlankt.»

Die Kommunikationsaufgaben werden ab sofort nur noch auf Mandatsbasis vergeben. Das eigene Magazin der Caritas St. Gallen-Appenzell wird eingestellt. Der Dialog mit der Bevölkerung geschieht künftig über den regionalen Teil der schweizerischen Caritas-Zeitschrift «Nachbarn».

Neues Verbundmodell

Andere Massnahmen der Neuorganisation sind bereits umgesetzt. So arbeitet die Caritas heute im Verbundmodell mit Caritas Schweiz und hat eine Kooperation mit der Dock Gruppe begonnen. Die Dock Gruppe AG bietet seit 15 Jahren Arbeit für Menschen, welche lange ohne Beschäftigung waren. «Die wichtige Arbeit der Caritas im Bereich Arbeitsintegration kann weitergeführt werden», schreibt die Organisation. So könnten aktuell 33 Arbeitslose, darunter auch zahlreiche anerkannte Flüchtlinge, von Arbeitserfahrungen nahe am ersten Arbeitsmarkt profitieren. Ziel sei, diese Menschen in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren.

Systemänderung notwendig

Nebst der Qualifizierung durch die Arbeit werden die Programmteilnehmer auch in Deutsch und im Bereich Jobfindung gebildet. «Es zeigt sich, dass die zuweisenden Stellen immer weniger bereit sind, die hierfür notwendigen Mittel aufzubringen», so Caritas. «Deshalb müssen Angebot und Leistungen im Bereich Bildung und Coaching der Caritas St. Gallen-Appenzell durch eine Systemänderung angepasst werden.»

All die erwähnten Massnahmen führen zur Einsparung von insgesamt 250 Stellenprozenten. «Die vier betroffenen Personen werden bei ihrer Neuorientierung von der Caritas unterstützt», heisst es im Communiqué. Die Caritas St. Gallen-Appenzell zählt 24 Mitarbeitende und mehr als 70 freiwillige Helfer, der Jahresumsatz beträgt 4,5 Millionen Franken. (red.)