BUSSNANG/LUZERN: Teamspirit stärkt Lernende

Nationale Anerkennung für die Stadler Rail Group: Sie ist für ihre vorbildliche Ausbildung junger Leute von der Hans-Huber-Stiftung ausgezeichnet worden.

Drucken
Teilen
Stiftungspräsident Christian Fiechter (r.) gratuliert Peter Spuhler. (Bild: pd)

Stiftungspräsident Christian Fiechter (r.) gratuliert Peter Spuhler. (Bild: pd)

BUSSNANG/LUZERN. Jedes Jahr verleiht die Hans-Huber-Stiftung den nationalen Anerkennungspreis an ein Unternehmen, das sich nachhaltig für die Stärkung der dualen Berufsbildung einsetzt. In diesem Jahr geht der Preis, der mit 20 000 Franken dotiert ist, an den Thurgauer Schienenfahrzeug-Hersteller Stadler Rail. Die Verleihung fand gestern abend in Luzern statt, wo Firmeninhaber und CEO Peter Spuhler den Preis persönlich in Empfang nahm.

Würths Würdigung

Die Laudatio hielt der St. Galler Regierungspräsident Beni Würth, der gleichzeitig Stiftungsratsmitglied der Hans-Huber-Stiftung ist. Die Firmenkultur bei Stadler Rail sei von einem gesunden Teamspirit geprägt, der sich positiv auf die Berufsbildung auswirke. Dank der konsequenten Kundenorientierung und Nachwuchsförderung trage das Unternehmen wesentlich zu positiven regionalwirtschaftlichen Entwicklungen bei, sagte Würth gemäss Mitteilung.

Stadler Rail habe in der ganzen Schweiz in diversen Berufsfeldern nachhaltig und seit Jahren viele Lernende ausgebildet. «Schulisch Schwächere bekommen ebenso eine Chance wie Lernende, welche die Berufsmatura machen oder sich an einer Fachhochschule weiterbilden möchten.» Und der Regierungspräsident fügte hinzu, dass Spuhler selber keine stromlinienförmige Ausbildungs-Karriere gemacht habe: «Aber er lebt vor, wie man mit Schaffenskraft, Durchhaltewillen, einem guten Umfeld und Teamgeist zum Erfolg gelangt.»

«Ein Bekenntnis zur Firma»

Teamspirit präge auch Spuhlers Verständnis von Sozialpartnerschaft, sagte Würth weiter. Die Loyalität der Mitarbeitenden sei gross, und rund drei Viertel der Lehrabgänger würden im Unternehmen weiterbeschäftigt: «Das ist ihr Bekenntnis zur Firma, und das ist das Bekenntnis des Unternehmens zum Werkplatz Schweiz. Das brauchen wir.» Auch die ausländischen Standorte profitierten davon, und das starke Wachstum im Ausland trage letztlich zur Sicherung der Arbeitsplätze in der Schweiz bei.

Aktuell 140 Lernende

Die Stadler Rail Group umfasst Standorte in der Schweiz, in Deutschland, Österreich, Tschechien, in den USA und in weiteren Ländern. Das Unternehmen beschäftigt 6000 Mitarbeitende, 3000 davon in der Schweiz, wo zurzeit gegen 140 junge Leute ausgebildet werden. (lom)

Aktuelle Nachrichten