Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Swiss Skills: Bundesrat dämpft Ostschweizer Hoffnungen

Ostschweizer Parlamentarier wollen die Swiss Skills in die Region holen. Bundesrat Johann Schneider-Ammann äussert sich eher skeptisch. Die Stiftung Swiss Skills hat noch nicht entschieden.
Adrian Vögele, Bern
Ostschweizer Nationalräte unterstützen die St. Galler Swiss-Skills-Bewerbung für die Austragung 2022. (Bild: Pius Amrein)

Ostschweizer Nationalräte unterstützen die St. Galler Swiss-Skills-Bewerbung für die Austragung 2022. (Bild: Pius Amrein)

Die Schweizer Berufsmeisterschaften sollen nicht immer in Bern stattfinden: Dieser Meinung sind Ostschweizer Nationalräte. Sie fordern wechselnde Standorte für die Swiss Skills und unterstützen die St. Galler Bewerbung für die Austragung 2022 (Ausgabe vom 19. September). Am Montag hat Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann in der Fragestunde im Nationalrat Fragen von Diana Gutjahr (SVP/TG) und Hansjörg Brunner (FDP/TG) zum Thema beantwortet.

Zum Vorschlag, dass die Meisterschaften anstatt in Bern an alternierenden Standorten ausgetragen werden könnten, äusserte sich der Bundesrat zurückhaltend. Der Entscheid liege bei der Organisatorin, der Stiftung Swiss Skills. «Ich kann mich da nicht einmischen.» Schneider-Ammann gab jedoch zu bedenken, dass die Swiss Skills eine aufwendige Infrastruktur benötigten. «Wenn man die Grundelemente dieser Infrastruktur immer wieder neu aufbauen muss, ist das ein wesentlicher Kostenfaktor.»

Diana Gutjahr zeigt sich nach der Fragestunde nicht begeistert, aber auch nicht entmutigt. «Es geht mir darum, die Diskussion um die künftige Austragung der Swiss Skills anzuheizen. Die Berufsmeisterschaften sollen an wechselnden Standorten stattfinden können.» Die Ostschweiz müsse hier zusammenstehen.

Stiftung will noch dieses Jahr entscheiden

Nicolo Paganini (CVP/SG), der seinerseits eine Interpellation zu einer möglichen Austragung der Swiss Skills ausserhalb von Bern eingereicht hat, ist nicht zufrieden mit Schneider-Ammanns Antwort. «Seine Aussagen zur Infrastruktur deuten darauf hin, dass er die Berufsmeisterschaften am liebsten weiterhin in Bern haben möchte.»

Die Stiftung Swiss Skills, die über die künftige Austragung des Anlasses entscheidet, hat zu einem allfälligen Ortswechsel noch keinen Beschluss gefasst «Aktuell sind wir daran, die Rückmeldungen zu den Swiss Skills 2018 auszuwerten», sagt der Stiftungspräsident und Luzerner Regierungsrat Reto Wyss. «Wer in Bern anwesend war, hat gesehen: Die Anforderungen an die Infrastruktur sind sehr gross.» Vor allem werde viel Fläche benötigt. St. Gallen verfüge über eine grosse Messeinfrastruktur. «Eine detaillierte Analyse des Standortes hat aber noch nicht stattgefunden.» Zunächst müsse festgelegt werden, wann die nächsten Swiss Skills ausgetragen werden, danach komme die Ortswahl. Reto Wyss rechnet noch dieses Jahr mit ersten Entscheiden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.