Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bucherer-Raub: Passanten entdecken Fluchtauto in Teufner Tiefgarage

Teilerfolg in den Ermittlungen nach dem Rammbock-Einbruch ins St.Galler Juweliergeschäft Bucherer: Der Fluchtwagen wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag in Teufen gefunden. Zunächst werden nun Spuren gesichert.

(dwa) Der Rammbock-Einbruch auf das Juweliergeschäft Bucherer an der St.Galler Multergasse sorgte Anfang Woche für landesweite Schlagzeilen. Drei Unbekannte fuhren mit einem Wagen in den Eingangsbereich des Ladens. Sie beschädigten in der Folge Vitrinen sowie Schaufenster und entkamen dann mit einem zweiten Wagen und einer Beute von mehreren hunderttausend Franken.

Nun haben Passanten den Fluchtwagen am späteren Freitagabend in einer Tiefgarage in Teufen entdeckt. Anton Sonderegger, Sprecher der Ausserrhoder Kantonspolizei, bestätigte eine entsprechende Meldung von «FM1Today».

In Tiefgarage der Sportanlage gefunden

«Der Wagen wurde in der Tiefgarage der Sportanlage in Teufen gefunden», hält Anton Sonderegger fest. Passanten wurden auf das verdächtige Fahrzeug aufmerksam und meldeten es der Polizei. Diese stellte dann fest, dass es sich tatsächlich um das gesuchte Fahrzeug handelte.

In einer Tiefgarage in Teufen abgestellt: der Fluchtwagen. (Leserbild/FM1Today)

In einer Tiefgarage in Teufen abgestellt: der Fluchtwagen. (Leserbild/FM1Today)

Die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden ist in Absprache mit der St.Galler Kantonspolizei zuständig für die Spurensicherung im Fahrzeug. Was mit dem Wagen in der Folge passieren wird, entscheidet dann die St.Galler Kantonspolizei, welche auch den Fall betreut. Wie lange das Fahrzeug schon in der Teufner Tiefgarage stand, ist laut Anton Sonderegger Gegenstand der Ermittlungen.

Können Spuren zugeordnet werden?

Laut Markus Rutz, Mediensprecher der St.Galler Kantonspolizei, wurde der Fluchtwagen polizeilich sichergestellt. Nun werde ermittelt, ob Spuren beziehungsweise allfällige Utensilien aus dem Wageninnern bestimmten Personen zugeordnet werden könnten, hält er fest. Vor wenigen Tagen hatte die Kantonspolizei gegenüber TVO erklärt, die Täter hätten während des Überfalls Polnisch gesprochen. Augenzeugen hatten den Überfall auf Video festgehalten – die Aufnahmen machten in der Folge im Internet die Runde und wurden auch von der Polizei ausgewertet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.