Urnäscher Notfall-Hotline im Zwielicht

Eine Urnäscher Firma bietet einen 24-Stunden-Sanitärservice an. Geschäftsführer des Unternehmens ist ein Mann, der bereits mehrfach wegen Abzockervorwürfen Schlagzeilen machte.

Daniel Walt
Drucken
Teilen
Der richtige Griff: Gute Handwerker, die kostengünstig arbeiten, sind gefragte Leute. (Bild: Fotolia (Symbolbild))

Der richtige Griff: Gute Handwerker, die kostengünstig arbeiten, sind gefragte Leute. (Bild: Fotolia (Symbolbild))

"Dubiose Notfall-Hotline": Diesen Titel trägt ein Communiqué, welches die Schaffhauser Polizei vor einigen Tagen veröffentlicht hat. In der Mitteilung warnt sie vor der Internetseite www.sani24.ch, einem Notfallservice im Sanitärbereich. Hinter der Website steckt ein Unternehmen namens "0 – 24 Handwerkernotdienst GmbH" mit Sitz in Urnäsch. Wer Dienstleistungen dieses Anbieters in Anspruch nimmt, riskiert, "fragwürdig kompetente <Handwerker> zu Wucherpreisen" vermittelt zu erhalten, wie sich die Schaffhauser Polizei in ihrem Communiqué ausdrückt.

"Undurchsichtiges Geflecht"
In der Mitteilung nimmt die Schaffhauser Polizei Bezug auf eine Frau, die über eine auf www.sani24.ch angegebene 0800er-Nummer notfallmässig einen Sanitär bestellt hatte. Tags darauf seien bei ihr zuhause zwei ihr dubios erscheinende Personen vorgefahren. Weder seien die aus Deutschland kommenden Männer mit einem Firmenauto unterwegs gewesen, noch hätten sie Firmenkleidung getragen oder Visitenkarten abgegeben.

Wie die Polizei mit Verweis auf die Frau weiter schreibt, begutachteten die Männer die defekte Spülmaschine kurz, sagten, das Gerät lasse sich nicht reparieren, und verlangten eine Pauschale von 500 Franken – laut der Schaffhauser Polizei "ein Wucherpreis". Die Frau verweigerte die Zahlung und schlug bei der Polizei Alarm. Diese warnte in der Folge öffentlich vor www.sani24.ch und schrieb, diese Telefonzentrale habe ihren Sitz vermutlich in Deutschland.

Die Personalie Slava Zytlenok
Wer steckt hinter "0 – 24 Handwerkernotdienst GmbH", dem Unternehmen, welches die fragliche Internet-Plattform betreibt und neben Sanitärservice auch Heizungs- oder Gas-/Wasser-Dienstleistungen anbietet? Gemäss dem Handelsregister-Auszug hat die Firma ihren Hauptsitz am Dürrenbach 396 in Urnäsch. Als Geschäftsführer vermerkt ist Slava Zytlenok - ein in der Schweiz wohnhafter Deutscher, der national bereits mehrfach für Negativschlagzeilen gesorgt hat. Im vergangenen April beispielsweise berichtete das Konsumentenmagazin &quot;Espresso&quot; von Radio SRF über die Homepage www.not24.ch, die mobile Schlüsseldienste zu überteuerten Preisen anbiete. Als Geschäftsleiter angegeben sei Slava Zytlenok. Dieser bestritt allerdings, mit dieser Firma etwas zu tun zu haben – dies sei früher gewesen.

Bereits ein Jahr zuvor war Slava Zytlenoks Name in einer &quot;Kassensturz&quot;-Recherche des Schweizer Fernsehens zum Thema mobile Schlüsseldienste aufgetaucht. Die SRF-Journalisten hatten damals aufgezeigt, wie ein Notfall-Schlüsseldienst mit Verbindungen zu Zytlenok Kunden anlockte und Beträge von fast 1000 Franken für eine simple Türöffnung forderte. SRF schrieb damals: "Es besteht ein undurchsichtiges Geflecht aus einer englischen Tarn-Adresse und der Briefkastenfirma M.S. Dienstleistung in Alpnach." Auffallend diesbezüglich: Zytlenoks aktuell in Urnäsch ansässige "0 – 24 Handwerkernotdienst GmbH" hatte gemäss Handelsregister früher unter dem Namen "Handwerkernotdienst GmbH" ihren Sitz ebenfalls in Alpnach – Zytlenok verlegte den Firmensitz erst vor einigen Monaten via Birmenstorf nach Urnäsch. Zudem wird im Handelsregister-Auszug von Zytlenoks aktuellem Unternehmen neben der Erbringung von sanitären Dienstleistungen auch Schloss- und Schlüsselservice genannt.   

"Vorwürfe unbegründet"
Was sagt "0 – 24 Handwerkernotdienst GmbH" zu den von der Schaffhauser Polizei öffentlich erhobenen Vorwürfen? Für das Unternehmen meldet sich Patrick von Arx, Anwalt aus Zürich – und stellt die Geschehnisse anders dar: "Da die defekte Spülmaschine nicht mehr repariert werden konnte, forderten die Monteure, entgegen der falschen Behauptung der Kundin, gar kein Honorar", so der Rechtsvertreter des Unternehmens. Die von der Polizei verbreitete Mitteilung sei inhaltlich in vielerlei Hinsicht falsch, und die Vorwürfe seien in jeder Hinsicht unbegründet gewesen. Deshalb habe die Polizei das Communiqué auf sein Ersuchen hin auch wieder gelöscht.

In der Tat findet sich die fragliche Meldung mittlerweile nicht mehr auf der Homepage der Schaffhauser Polizei, wie ein Blick auf die Website verrät. "Das Communiqué wurde aus rechtlichen Überlegungen von der Seite genommen", sagt Mediensprecherin Cindy Beer. Zu weiteren Fragen nimmt Beer mit Verweis auf laufende Abklärungen keine Stellung – auch nicht dazu, ob sich die "0 – 24 Handwerkernotdienst GmbH" in einem Verfahren befindet oder nicht.

"Fachlich qualifiziert"
Gegen den Vorwurf, "0 – 24 Handwerkernotdienst GmbH" verrechne Wucherpreise, wehrt sich Anwalt Patrick von Arx: Die von der Firma vermittelten Monteurunternehmen berechneten für ihre Dienstleistungen und Notfalleinsätze angemessene Marktpreise. "Als langfristig denkendes Unternehmen kann sich unsere Klientin auch gar nicht erlauben, mit Partnerunternehmen zusammenzuarbeiten, welche übersetzte Preise verlangen", so der Anwalt. Laut ihm ist die "0 – 24 Handwerkernotdienst GmbH" eine Schweizer Firma, welche ihrerseits ausschliesslich mit Schweizer Monteurunternehmen zusammenarbeite. Alle Monteure verfügten über eine Schweizer Arbeitsbewilligung und seien entsprechend fachlich qualifiziert, erklärt Patrick von Arx weiter.

Wer wird aufgeboten, wenn jemand einen Sanitär bei www.sani24.ch bestellt? Wie viele Partnerfirmen hat das Unternehmen in der Ostschweiz, und wenn ja, welche? Was wird am Hauptsitz des Unternehmens in Urnäsch genau gemacht? Ist dort die Telefonzentrale angesiedelt, zu der man beim Anrufen auf die 0800er-Notfallnummer kommt? Diese und weitere Fragen unserer Zeitung wollte Patrick von Arx nicht beantworten – "da es sich hierbei um Betriebsinterna handelt, welche unsere Klientin nicht über die Medien offenbaren will", so von Arx. Ebenfalls keine Stellung nahm er zu den von SRF publizierten Vorwürfen gegen Slava Zytlenok in Sachen Abzocke mit Notfall-Schlüsseldiensten.

Die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden ihrerseits ist über den Fall im Kanton Schaffhausen informiert worden, wie Mediensprecher Marcel Wehrlin auf Anfrage erklärte. "Wir werden nun weitere Massnahmen prüfen."