Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

BRAUCHTUM: Wo der Frühling gegen den Winter kämpft

In der Rheintaler Gemeinde Oberriet wird mit dem Eierlesefest ein Brauch aus längst vergangener Zeit gepflegt. Am Ostermontag treten Naturgeister gegeneinander an, und junge Männer messen sich im Eierwerfen.
Max Tinnner
In Oberriet werden Ostereier nicht nur gegessen, sondern auch geworfen.

In Oberriet werden Ostereier nicht nur gegessen, sondern auch geworfen.

Max Tinnner

max.tinner@rheintalmedien.ch

Manches am Oberrieter Eierlesefest erinnert an ein Turnfest zur Mitte des letzten Jahrhunderts. Anderes ein wenig an die Urnäscher Silvesterchläuse und wieder anderes an die Fasnacht. Nicht an die heutige mit den Riesentraktoren, die fahrende Après-Ski-Beizen hinter sich herziehen, sondern an die traditionelle: mit Brauchtumsfiguren, die womöglich noch aus vorchristlicher Zeit überliefert sind.

An diesem Fest, das nur alle paar Jahre jeweils am Ostermontag stattfindet, sind archaische Figuren zu sehen. Beispielsweise der Hobelspänler, der über und über mit Spanlocken behangen ist, der Föhramaa mit einem Kleid aus Kiefern- und Tannzapfen oder der Schneggahüsler, der von Kopf bis Fuss von Schneckenhäuschen bedeckt ist. Die drei ­gehören zu den dürren Naturgeistern, die wiederum Opponenten der grünen sind, welche ein Kleid aus Tannenreisig, Efeu oder Stechpalmenlaub tragen. Die Dürren symbolisieren den Winter, mithin das Böse, die Grünen den Frühling und das Gute.

Einzigartig in der Ostschweiz

Auch mit weiteren Frühlings­symbolen spielt der Oberrieter Brauch. Jünglinge, deren weisse Turnertracht mit farbenfrohen Bändern behangen ist, treten zum Eierwerfen respektive -fangen und zu einer Eierstafette gegeneinander an. Begleitet werden sie von Bändeljungfern.

In der Ostschweiz ist das Eierlesefest heute einzigartig. Das war früher anders. Da gab es ­vielerorts solche Osterfeste. Tatsächlich war es sogar in Oberriet nahezu in Vergessenheit geraten. Nach 1910 fand während Jahrzehnten keines mehr statt. Die Wiederbelebung des Brauchs ist dem früheren Posthalter Ruedi Loher zu verdanken, der sehr an der Lokalgeschichte und am lokalen Brauchtum interessiert ist. Er war 1965 in Frümsen in der Gemeinde Sennwald dabei, als das dortige Eierlesefest letztmals durchgeführt wurde. Und Ruedi Loher brachte es zustande, dass 1971, über 60 Jahre nach der letzten Durchführung in Oberriet wieder ein Eierlesefest stattfand. Mit dem STV Oberriet-Eichenwies konnte er einen Verein gewinnen, der bereit war, die viele Arbeit, die hinter dem Fest steckt, auf sich zu nehmen.

Die «Grünen» werden siegen

Dabei versuchte man, nicht einfach das Frümsner Eierlesefest zu kopieren. Stattdessen sollte das Fest so gestaltet werden, wie man es um 1910 in Oberriet gefeiert haben mag. Das war gar nicht so einfach, denn schriftliche Aufzeichnungen fanden sich so gut wie keine. Man konnte aber auf die Erinnerungen älterer Einwohner zurückgreifen, die das letzte Oberrieter Eierlesefest noch miterlebt hatten. Nach ihren Schilderungen wurden die Kostüme der Dürren und der Grünen angefertigt, die am kommenden Ostermontag erneut gegeneinander antreten werden.

Es wird ein Schaukampf mit vorherbestimmtem Ergebnis sein: Die Grünen werden über die Dürren siegen. Wie könnte es auch anders sein – der Frühling hat den Winter zu bezwingen. Der Ausgang des Kampfs zwischen den Dürren und den Grünen ist aber ohnehin zweitrangig. Was am Eierlesefest fasziniert, ist das seltene Schauspiel an sich.

Hinweis

Das Eierlesefest in Oberriet beginnt am Ostermontag um 13.30 Uhr mit einem Umzug mit 28 Motiven, der von der Bahnhofstrasse zum Schulareal Burgwies führt. Dort treten auf der Schulhauswiese ab circa 14.30 Uhr die Eierwerfer an, später die «Grünen» gegen die «Dürren». Bei regnerischem Wetter gibt es am Montagmorgen ab 7 Uhr unter der Nummer 1600 (Rubrik 5) Auskunft über die Durchführung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.