Brandstifter ermittelt

ZUZWIL. Die Kantonspolizei St.Gallen hat einen 17- und einen 18-Jährigen ermittelt, die für die Brandstiftung auf einer Baustelle am 6. August verantwortlich sind. Die beiden Männer sind geständig.

Drucken
Teilen

Zehn Jugendliche und junge Erwachsene feierten am Abend in einem Privathaus eine Party. Nach dem Konsum von reichlich Alkohol entfernten sich die beiden Beschuldigten von der Gruppe, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt. Auf einer Baustelle an der Henauerstrasse fanden sie in einer unverschlossenen Werkzeugkiste ein Brecheisen. Mit diesem brachen sie einen Baustellenwagen auf. Aus dem Wagen entwendeten sie eine mit Benzinmotor betriebene Trennscheibe. Sie versuchten erfolglos, diese vor dem Baustellenwagen in Betrieb zu nehmen.

Dann kamen die beiden jungen Männer aus der Region auf die Idee, das mobile WC anzuzünden. Sie schütteten Treibstoff aus einem Kanister ins Innere der WC-Kabine und versuchten ihn anzuzünden. Weil das Dieselöl aber nur ganz langsam Feuer fing, verliessen die beiden Männer die Baustelle und kehrten zur Party zurück. Einige Minuten später griff das Feuer aus dem WC auf den Baustellenwagen über und setzte diesen in Vollbrand.

Die Kantonspolizei hat erst nach mehreren Einvernahmen und Festnahmen die beiden 17- und 18-Jährigen als Beschuldigte ermittelt. Sie sind geständig. Die Männer müssen sich wegen Brandstiftung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch verantworten. (kapo/rr)

Aktuelle Nachrichten