Brandgefährliche Autofahrt von St. Galler Fans

Im Netz kursieren Bilder von FC-St. Gallen-Fans, die am Sonntag auf der Fahrt nach oder von Vaduz Pyros aus dem fahrenden Auto hielten. Und das auf der Autobahn. Dieser Übermut ist verboten: Die Polizei will die Beteiligten ermitteln, ihnen droht eine Strafe.

Drucken
Fans zündeten Pyros. (Bild: pd)

Fans zündeten Pyros. (Bild: pd)

Im Netz kursieren Bilder von FC-St. Gallen-Fans, die am Sonntag auf der Fahrt nach oder von Vaduz Pyros aus dem fahrenden Auto hielten. Und das auf der Autobahn. Dieser Übermut ist verboten: Die Polizei will die Beteiligten ermitteln, ihnen droht eine Strafe. Ob ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Junglenkern im Zusammenhang mit dieser Fanfahrt steht, wird von der Polizei abgeklärt.

Bilder selber ins Internet gestellt

Bei einigen Fans entflammte der Übermut auf der Autobahn: Sie zündeten Pyros und hielten sie aus dem fahrenden Auto. Bilder davon posteten sie auf der Fanseite des Fanclubs Green Power St. Gallen.

Auffahrunfall von FCSG-Fans?

Vor Matchbeginn ereignete sich in Sevelen bei der Autobahnausfahrt ein Auffahrunfall, bei dem Junglenker im Alter zwischen 18 und 20 Jahren beteiligt waren. Ein Mann wurde unbestimmt verletzt, zwei Autos erlitten Totalschaden. Der Auffahrunfall passierte vor Matchbeginn bei der Ausfahrt Richtung Vaduz, bestätigt Gian Andrea Rezzoli, Sprecher der Kantonspolizei St. Gallen, auf Anfrage. Ob zwischen diesem Unfall und der Fanfahrt ein Zusammenhang hergestellt werden kann, klärt die Polizei derzeit ab. Vielleicht wissen die Fans des St. Galler Fussballclubs schon mehr: Im Fanforum des FCSG schreibt ein Mitglied, dass alle fünf am Unfall Beteiligten zum Fanclub des FCSG gehören und: «Es war so klar, dass so etwas passieren wird.» (chs)

Aktuelle Nachrichten