Brand wegen Steckdosenleiste

Ende November brannte in Wolfhalden ein Mehrfamilienhaus. Eine Person starb im Feuer. Als Ursache konnte nun ein technischer Defekt ermittelt werden.

Drucken
Teilen
Brand vom 22. November. (Bild: pd)

Brand vom 22. November. (Bild: pd)

WOLFHALDEN. Die Ursache des Brandes in Wolfhalden vom vergangenen Monat ist geklärt. Eine Person war damals in den Flammen umgekommen. Laut der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden ist das Feuer auf einen technischen Defekt einer Steckdosenleiste zurückzuführen. Dies haben die Untersuchungen des kriminaltechnischen Dienstes ergeben.

Wohnungen in Vollbrand

Der Brand war am Abend des 22. November ausgebrochen. Schnell breiteten sich die Flammen in den oberen Stockwerken aus. Drei Wohnungen standen innert kürzester Zeit in Vollbrand. Fünf Bewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Eine Person wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital eingeliefert. Am Haus entstand ein Sachschaden von mehreren 100 000 Franken.

Bewohner tot geborgen

Trotz des schnellen Eingreifens verschiedener Feuerwehren konnte ein 52jähriger Bewohner nur noch tot in dem Haus geborgen werden. Der Liegenschaftseigentümer vermutete bereits im November, dass ein technischer Defekt den Brand ausgelöst haben könnte. (pag)

Aktuelle Nachrichten