Brände glimpflich ausgegangen

Viermal haben Ostschweizer Feuerwehren am Wochenende ausrücken müssen. Verletzt wurde bei den Bränden niemand.

Merken
Drucken
Teilen
Küchenbrand in Kaltbrunn. (Bild: Kapo SG)

Küchenbrand in Kaltbrunn. (Bild: Kapo SG)

Viermal haben Ostschweizer Feuerwehren am Wochenende ausrücken müssen. Verletzt wurde bei den Bränden niemand.

In Kaltbrunn brannte es am Samstagnachmittag in einem Mehrfamilienhaus. Im Einsatz standen rund fünfzig Feuerwehrleute verschiedener Feuerwehren. Sie konnten den Brand in einer Küche rasch löschen. Die Brandursache ist noch unklar; Spezialisten der Kantonspolizei St. Gallen ermitteln.

In Tägerwilen brach am Samstag Feuer in der Küche einer Mehrzweckhalle aus, weil sich in einer Pfanne Öl entzündet hatte, wie die Kantonspolizei Thurgau mitteilte. Vereinsmitglieder konnten die Flammen löschen. Weil sich viel Rauch gebildet hatte, entlüftete die Feuerwehr die Räume. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken. Am gleichen Tag brannte in einer Wohnung in St. Gallen der Abluftventilator. Die Polizei geht von einem technischen Defekt aus. Zwei Personen liessen sich wegen leichter Rauchgasvergiftungen ambulant im Spital behandeln. In Bazenheid stand die Feuerwehr am Freitagabend wegen eines Kaminbrandes im Gebiet Hawald im Einsatz. Die Einsatzkräfte überwachten mit dem Kaminfeger die Flammen. Massnahmen waren keine nötig, teilte die Polizei mit. Es sei kein Sachschaden entstanden. (red.)