BODENSEE-SOMMER
Gärten, See und viel Genuss: In Überlingen ist Landesgartenschau – wir haben Wissenswertes zusammengetragen für einen gelungenen Besuch

In der Sommeragenda sollte dieses Jahr mindestens ein Tag für die Landesgartenschau in Überlingen reserviert werden. Durch schöne Gartenanlagen flanieren, das hübsche Überlingen geniessen oder ein Konzert besuchen: Der Grossanlass ist ein Genuss für viele Sinne. Wir sagen Ihnen, was Sie alles über die erste Landesgartenschau am Bodensee wissen müssen.

Christa Kamm-Sager
Merken
Drucken
Teilen

In Überlingen hat am 30. April die erste Landesgartenschau (LGS) am Bodensee eröffnet. Sie dauert noch bis zum 17. Oktober. Landesgartenschauen sind ein grosses Fest – über Monate hinweg. Aber vor allem das, was davon bleibt, ist für die jeweiligen Ortschaften von Bedeutung. In Überlingen wurde der westliche Uferpark unter Mitwirkung der Bevölkerung neu gestaltet. Zudem wurden zwei Gärten in der Innenstadt neu für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

1970 gab es zum ersten Mal eine Landesgartenschau im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen. Diese Idee wurde später von anderen Bundesländern aber auch Ober- und Niederösterreich übernommen. So gibt es in Baden-Württemberg und Bayern seit 1980 Landesgartenschauen. Diese Grossanlässe sind nicht nur Ausstellung, sondern dienen vor allem der Verbesserung der Lebensqualität und des ökologischen Klimas in den Städten. Sie haben also eine langfristige Wirkung. Auch am Schweizer Ufer wurde vor Jahren schon eine Landesgartenschau angedacht, jedoch wieder verworfen.

Das müssen Sie wissen vor dem Ausflug nach Überlingen:

Öffnungszeiten

Die meisten Ausstellungsbereiche sind täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Der Uferpark, die Villengärten und die Menzinger Gärten sind bis 20.30 Uhr zugänglich. Die Landesgartenschau schliesst ihre Tore am 17. Oktober. Viele Elemente der Gartenschau bleiben aber für Überlingen erhalten.

Der neue Uferpark ist dank der Landesgartenschau entstanden. Er bleibt.

Der neue Uferpark ist dank der Landesgartenschau entstanden. Er bleibt.

Bild: LGS

Wo informieren

Auf der Website der Landesgartenschau sind alle Informationen abrufbar. In Überlingen selber kann man sich in der Tourist Information Prospekte und Informationen besorgen. Achtung: Unter Umständen lange Wartezeiten.

Tickets

Der Tageseintritt kostet 18 Euro, für Studierende 15 Euro. Für Kleinfamilien (22 Euro) und Grossfamilien (44 Euro) gibt es ermässigte Tickets. Tickets können hier online bestellt werden.

An diesen Schaltern können sie vor Ort Tickets kaufen:

  • LGS-Park & Ride Nussdorferstrasse 50
  • Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB)
  • Kapuzinerkirche
  • Landungsplatz
  • Bahnhof Therme
  • Uferpark (barrierefreie Kasse)

Die Tickethotline (+49 351 30 70 80 10) ist von Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr besetzt.

Anfahrt mit dem Auto

In Überlingen sind Parkplätze begrenzt, vor allem in den Sommerferien ist der Touristenort auch ohne Landesgartenschau gut besucht. Vom Parkhaus Therme führt ein Shuttlebus in die Innenstadt. Vom Park & Ride-Platz in der Nussdorfer Strasse 50 führt ebenfalls ein Shuttlebus in die Stadt. Den Parkplatz mit 1000 Plätzen erreicht man von der Ausfahrt Überlingen-Ost auf der B 31. Der Parkplatz kostet 5 Euro.

Anreise mit dem ÖV/Schiff

Überlingen ist von Konstanz via Radolfzell in 41 Minuten per Bahn erreichbar. Es gibt zwei Bahnhöfe: Therme und Überlingen, beide sind ideal gelegen für den Ausstellungsbesuch. Per Schiff gibt es diverse Möglichkeiten ab Konstanz, Friedrichshafen oder Meersburg. Letzte Abfahrt nach Konstanz ist um 20.05 Uhr. Ein Tipp ist die Überfahrt vom gegenüberliegenden Wallhausen: Jede Stunde fährt ein Schiff in kurzen 15 Minuten nach Überlingen.

Anfahrt mit dem Velo

Keine Parkplatzprobleme hat, wer mit dem Velo anreist. Wer nicht so lange radeln möchte, kann die Strecke abkürzen und beispielsweise von Konstanz nach Wallhausen radeln (Richtung Mainau halten und dann noch acht Kilometer weiterfahren). Von dort setzt regelmässig ein Schiff über nach Überlingen, 15 Minuten Fahrt. Oder mit Fähre Konstanz-Meersburg übersetzen und dann 15 Kilometer nach Überlingen radeln.

10 Bilder

Bilder: LGS

Wem gefällt es an der Landesgartenschau?

Wer Gärten, Natur und Schönes mag, ist an der Landesgartenschau an der richtigen Adresse. Aber auch wer gerne durch ein schönes Städtchen flaniert, gerne Glacé isst am See oder die Sommerstimmung am Ufer geniesst, dem wird es gefallen. Wer Menschenmassen lieber meidet, sollte in diesem Sommer nur am Morgen nach Überlingen. In diesem beliebten Ferienort tummeln sich auch ohne Landesgartenschau immer viele Menschen.

Wie lange bleiben?

Wer sich einen Tag Zeit nimmt für die Landesgartenschau, wird alles sehen können, ohne stressen zu müssen. Allerdings bleibt dann wenig Zeit, um an einem der vielen lauschigen Plätze zu verweilen, im See zu baden im neu gestalteten Uferpark oder an einer der zahlreichen Veranstaltungen teilzunehmen oder ein Konzert zu hören. Wer eine Übernachtung bucht und zwei Tage für den Besuch einrechnet und dann richtig viel Zeit hat, macht nichts falsch.

Wie viele Kilometer geht man zu Fuss?

Der Rundkurs durch die Ausstellungsbereiche hat eine Länge von fünf Kilometern. Wer auch noch durch das Städtchen schlendert oder den ganzen Uferpark hin- und zurückgeht (zu empfehlen) und ein paar Extraschlaufen dreht, legt schnell das Doppelte zurück. Das Velo ist in den Ausstellungsbereichen nicht erlaubt.

Die fünf Ausstellungsbereiche

Die LGS ist aufgegliedert in fünf Bereiche:

  • Uferpark: In der neu gestalteten Uferanlage im Westen von Überlingen kann man gemütlich flanieren, baden, in einer der vielen Sitzgelegenheiten und Strandkörbe ausruhen und picknicken. Es gibt viele Spielplätze und auf der Seebühne finden Konzerte statt. Für diesen Bereich sollte man am meisten Zeit einplanen.
  • Villengärten: Edle Gartengestaltung, schöne Sitzplätze, schwimmende Gärten oder eine Kneippanlage und eine Bibliothek im Freien: Hier kann sich das Auge kaum sattsehen. Zudem gibt es beispielsweise mit dem Baumlehrpfad viel Neues zu lernen. Im neuen Pflanzenhaus ist die Kakteensammlung von Überlingen zu bestaunen.
  • Kapuzinerkirche: In der ehemaligen Kapuzinerkirche zeigen Floristinnen und Floristen  in 13 wechselnden Ausstellungen ihre Handwerkskunst.
  • Rosenobelgärten: Hier ist der Ort der Landwirtinnen und Landfrauen. Sie zeigen hinter der Stadtmauer ihr Handwerk und Bauerngärten. Aber auch Bio-Badewannengärten und Elfen sind zu bestaunen und es können Schnäpse degustiert werden.
  • Menzinger-Gärten: Oberhalb der Altstadt liegen die Menzinger Gärten. Hier können vor allem kleine Nutzgärten und Hochbeete bestaunt werden mit seltenen Pflanzen wie etwa eine Gummibärchenblume oder Pfirsichsalbei.

Geheimtipp

Auf dem Weg von den Menzinger Gärten zu den Rosenobelgärten lohnt sich ein Abstecher auf die Museumsterrasse. Hier ist eine ruhige Oase im Trubel von Überlingen und bei einem Glas Wein kann man den Blick über die Altstadt schweifen lassen.

Wo essen?

Die Angebote sind vielfältig: Von diversen Gartenrestaurants mit beispielsweise schwäbischer Kost direkt an der Seepromenade, über Take Aways in den jeweiligen Ausstellungsbereichen und unzählige Eisdielen gibt es eine Überfülle an Angeboten für jeden Geschmack. Die Veranstalter setzen auf Regionalität wo immer möglich in Bioqualität.

Mit Hunden an die Landesgartenschau?

Hunde sind an Landesgartenschauen nicht zugelassen. Der Grund: Man will niemanden gefährden und man soll überall auf den Rasen sitzen oder liegen können, ohne zu befürchten, dass dort ein Hund sein Geschäft gemacht hat. Wer seinen Hund trotzdem dabei hat und die Ausstellung besuchen möchte, kann eine Hundebox mieten. Hundebesitzer können sich beim Bahnhof Therme melden.

Führungen

Am Montag von 11 bis 14.30 Uhr finden kostenlose Führungen in leichter Sprache statt. Verschiedene Gruppenführungen können gebucht werden. Auskunft erteilt von 9 bis 19 Uhr: +49 7551 30 9739 0

Besondere Veranstaltungen

Es gibt eine ganze Reihe an Veranstaltungen: Kochkurse, Tanz am See, Fit im Park, Kräuter und Heilpflanzen aber auch ökumenische Gottesdienste, die Lange Nacht der Überlinger Literatur, Frühschoppen- und Unterhaltungskonzerte. Das Programm ist hier aufgeschaltet.