Bluttat
Tötungsdelikt in Flawil: Mann wird niedergestossen und verstirbt an schweren Verletzungen – zwei Personen verhaftet

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein 57-jähriger Mann beim Flawiler Bahnhofplatz niedergestossen und schwer verletzt aufgefunden. In der Zwischenzeit ist der 57-jährige Schweizer seinen schweren Verletzungen erlegen. Ein 40-jähriger Kosovare und ein 39-jähriger Grieche wurden festgenommen.

Drucken
Teilen
Die Tat ereignete sich am Bahnhofplatz in Flawil.

Die Tat ereignete sich am Bahnhofplatz in Flawil.

Archivbild: Andrea Häusler-Hilber

Der 57-jährige Mann wurde in der Nacht auf vergangenen Samstag kurz vor 1 Uhr beim Bahnhofplatz in Flawil schwer verletzt aufgefunden, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt. Ermittlungen haben nun ergeben, dass er niedergestossen wurde.

Die genauen Umstände, welche zum Tod des 57-Jährigen führten, sind unklar. Es steht fest, dass er rückwärts zu Boden gestossen wurde und dadurch massivste Kopfverletzungen erlitt, wie die St.Galler Kantonspolizei schreibt. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wurde der Mann von Passanten betreut. Die beiden zwischenzeitlich festgenommenen Männer, ein 40-jähriger Kosovare und ein 39-jähriger Grieche, waren nicht mehr am Tatort. Sie konnten im Verlaufe des Sonntags festgenommen werden. In welchem Verhältnis Täter und Opfer zueinanderstanden, sei unklar. Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, sagt:

«Die Aussagen, die wir hierzu haben, gehen ein wenig auseinander. Die Untersuchung geht deshalb weiter.»

Spezialisten der Kantonspolizei St.Gallen ermitteln nun unter der Leitung der Staatsanwaltschaft St.Gallen die genauen Hintergründe der Tat und ob allenfalls weitere Personen an der Auseinandersetzung beteiligt waren. Die Kantonspolizei St.Gallen führt auf Nachfrage nicht genauer aus, wie sie die beiden mutmasslichen Täter ermittelt hat. Nur so viel wird angedeutet: Erste Untersuchungen nach der Tat – Befragungen von Passanten, Festivitäten oder Aktivitäten in der Umgebung, Untersuchung des Umfelds des Opfers – haben zu den Tätern geführt, sagt Krüsi.

Personen, die diese Tat allenfalls gefilmt haben oder andere Hinweise zum Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei St.Gallen, 058 229 49 49, in Verbindung zu setzen. (kapo/dar)

Aktuelle Nachrichten