Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bis zu 28 Grad Ende Oktober: Milde Luftmassen treiben die Temperaturen in der Ostschweiz am Mittwoch in die Höhe

Warm, wärmer, Oktober: Bisher wurde die Ostschweiz mit einem goldenen Herbst beglückt. Am Mittwoch könnte es gar Temperaturrekorde geben.
Alexandra Pavlovic
Wieso die warmen Temperaturen nicht draussen bei einem Spaziergang geniessen? (Bild: Andrea Stalder)

Wieso die warmen Temperaturen nicht draussen bei einem Spaziergang geniessen? (Bild: Andrea Stalder)

Wie MeteoNews mitteilt, werden durch ein Tiefdruckgebiet über der Iberischen Halbinsel extrem warme Luftmassen von Nordafrika zu den Alpen geführt. Die Föhnunterstützung ist mit ein Grund, weshalb die Temperaturen so hoch ausfallen. Die Nullgradgrenze steigt dabei auf gut 4000 Meter an.

«Derart milde Luftmassen würde man eher im Juni oder Juli statt in der zweiten Oktoberhälfte erwarten», sagt auch Wetterexperte Cédric Sütterlin auf Nachfrage. Da sich das Wetter durch ein Hochdruckgebiet mit Kern über Norditalien sowie in den Alpen von der mehrheitlich sonnigen Seite zeige und über den Alpen eine kräftige Föhnströmung aufkomme, würden beste Bedingungen vorherrschen, um in den Tälern der Alpennordseite Temperaturen nahe der absoluten Oktoberrekorde zu erreichen.

Werte im Bereich um 28 Grad

Gemäss Sütterlin sind am Mittwoch demnach im Churer sowie vor allem im St.Galler Rheintal Werte um die 28 Grad denkbar. Der höchste je gemessene Temperaturrekord sei das aber noch nicht. Grob alle fünf bis zehn Jahre würden solche Wetterphänomene vorkommen, sagt Wetterexperte Sütterlin.

«Am 2. Oktober 2011 wurden in Chur 29,5 Grad gemessen. Und am 4. Oktober 1966 war es in St.Gallen 26,3 Grad warm.»

Wer glaubt, das Traumwetter halte etwas länger an, den muss Wetterexperte Sütterlin enttäuschen. «In der Regel ist das eine kurze Sache von einem Tag, da die Luftmassen weiterziehen.» Wenn der Föhn jedoch anhalte, könnte es am Mittwoch gar für eine Tropennacht reichen. Spätestens am Donnerstag sei dann aber alles wieder vorbei.

Oktoberrekord der Schweiz liegt bei 30,5 Grad

An den absoluten Oktoberrekord der Schweiz, der im vergangenen Jahr am 24. Oktober auf der Alpensüdseite aufgestellt wurde, kommen die diesjährigen Temperaturen kaum heran. Mit Nordföhnunterstützung wurden damals in Locarno-Magadino 30,5 Grad gemessen. Dieser Wert habe zugleich auch das Datum des spätesten Hitzetages des Jahres in der Schweiz um einen ganzen Monat nach hinten verschoben.

Wie MeteoNews weiter schreibt, könnten diesmal Rekorde vielleicht auch verhindert werden. Da sich etwas Saharastaub in der Luft befindet, könnte die Sonneneinstrahlung etwas gedämpft sein, was die hohen Werte unterbindet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.