Biorender droht der Konkurs

MÜNCHWILEN. Das auf die Produktion von Biogas aus organischen Abfällen spezialisierte Unternehmen Biorender AG steckt in einer Liquiditätskrise und benötigt dringend Kapital. Hanspeter Haltner, Vorsitzender der Geschäftsleitung, beziffert den Bedarf mit drei Millionen Franken.

Drucken
Teilen

MÜNCHWILEN. Das auf die Produktion von Biogas aus organischen Abfällen spezialisierte Unternehmen Biorender AG steckt in einer Liquiditätskrise und benötigt dringend Kapital. Hanspeter Haltner, Vorsitzender der Geschäftsleitung, beziffert den Bedarf mit drei Millionen Franken. Gegen zwei Millionen Franken werden zur kurzfristigen Bedienung von Kreditorenausständen benötigt. Weitere 1,5 Millionen Franken beträgt der Investitionsbedarf in die technischen Anlagen. Da eine Komponente eines Lieferanten nicht funktioniert, arbeitet die Anlage hoch defizitär. Das Problem ist laut Verwaltungsrat Jacques Hunziker zwar erkannt, doch bedinge die Lösung des Problems eine Investition von circa 1,5 Millionen Franken.

Das in Münchwilen domizilierte Unternehmen ist zu etwa 85 Prozent im Besitz der öffentlichen Hand. Die drei grössten Aktionäre mit einem Aktienkapital von je drei Millionen Franken sind die Städte St. Gallen, Wil und Winterthur. Sie werden am 10. Dezember an einer ausserordentlichen Aktionärsversammlung entscheiden, ob und wie das Unternehmen saniert wird. Im Vordergrund stehen Vorauszahlungen und Darlehen. Allerdings wird man in Wil bis zum 10. Dezember kaum Entscheidungen treffen können, weil die Vorgänge rund um die Gaspreisstützung bei den Technischen Betrieben Wil Gegenstand einer Untersuchung durch die GPK sind. Verlangen die grossen Aktionäre bis zum 10. Dezember verbindliche Zusagen Wils, wird es eng für die Biorender AG. (hs.)

Aktuelle Nachrichten