Bildstrecke

«Wir sind wieder für Sie da!»: So erlebt die Ostschweiz die zweite Lockerung nach dem Lockdown

Endlich dürfen sie wieder Gäste und Besucher empfangen: Restaurants, Läden, Museen und Fitnesscenter haben ab heute wieder offen. Auch einige Schüler kehren in die Schulen zurück. Unsere Fotografen haben die ersten Eindrücke vom Tag mit ihren Kameras festgehalten. 

Drucken
Teilen
«Wir sind wieder für Sie da!»: Restaurants, Läden, Museen sowie Fitnesscenter dürfen ab heute, 11. Mai, wieder öffnen.
Viele Blumen warten in diesem St.Galler Geschäft auf Kunden. Eine Tafel weisst zudem auf die Abstandsregelung hin.
Das Restaurant La Bocca in St.Gallen lockt mit einem speziellen Angebot: Die ersten 100 Bier sind gratis.
Alles bereit für die Gäste im Restaurant Marktplatz in St.Gallen.
Vor dem Café Blumenmarkt steht derzeit ein Barwagen mit einem reduzierten Angebot.
Bilder von geöffneten Geschäften in der St. Galler Altstadt. Am 11. Mai in St. Gallen © Nik Roth / TAGBLATT
Auch im Bistro des Hotel Einstein warten Angestellte schon sehnlichst auf Gäste.
Bevor man sich an einen Tische setzen kann, werden diese vorab noch einmal desinfiziert.
Um den Schutz zu gewährleisten, tragen die Kellner beim servieren eine Maske.
Ein gewöhnungsbedürftiger Anblick: Personals schützt sich künftig mit einer Maske.
In Heiligkreuz trennt ein Plexiglas zwei Tischreihen voneinander ab. Der Betreiber des Restaurant Elba führt letzte Handgriffe durch.
Um den Abstand auch im Inneren des Restaurant Elba einhalten zu können, kommt auch hier das Schutzplexiglas zum Einsatz.
Auch der Schulbetrieb wird heute am 11. Mai wieder hochgefahren. Im Kanton St.Gallen vorerst nur in Halbklassen. Wir haben der Rorschacher Schulklasse 3b im Schulhaus Schönbrunn einen Besuch abgestattet.
Die Kinder haben ihr Schulmaterial von zu Hause mitgebracht.
Vor dem Unterrichtsstart heisst es zunächst: Hände waschen.
Während eine Hälfte der Klasse 3b den Unterricht im Schulzimmer erlebt.
Muss die andere Hälfte noch warten. Ihre Tische sind leer.
Nicht nur gilt das Händewaschen. Auch Desinfektionsmittel ist überall vorhanden.
Kunden müssen vor dem Eintreten warten: Der Kreuzlinger Gastronom Fabrizio Ribezzi macht das Sorriso, das Blue und die Alti Badi wieder auf.
Die Gäste sitzen hier nun etwas weiter auseinander.
Museeumsliebhaber dürften die Lockerungen ebenfalls freuen. Im Buchladen der Kartause Ittingen sind derzeit aber maximal vier Personen erlaubt.
Und auch bei der Kasse gibt es einige Schutzmassnahmen, die es einzuhalten gilt.
Bevor die Gäste auf die Touchscreens stürmen dürfen, desinfiziert Gerda Kühne alles noch einmal.
Das Kunstmuseum St.Gallen ist ebenfalls bereit für die ersten Besucher.
Hier werden auch die Kabel von Kopfhörern gereinigt.
Bevor die Besucher aber ins Kunstmuseum St.Gallen eintreten dürfen gilt auch hier: Zuerst Hände desinfizieren.
Auch das Museum Appenzell ist wieder geöffnet.
Im Fitnessstudio Wengerfitness in Wil werden die Trainingsgeräte desinfiziert.
Abstand halten – nicht an allen Geräten kann trainiert werden.
Die Stiftsbibliothek St. Gallen empfängt wieder Besucherinnen und Besucher.
Das erste Training für den FC St.Gallen nach dem Lockdown findet hinter verschlossenen Türen statt.