Werdegang eines Weihnachtsbaums

Bruno Straub aus Hefenhofen kultiviert seit mehr als 20 Jahren Christbäume und verkauft diese. In einem mehrjährigen Bildprojekt hat der Fotograf Helio Hickl den Werdegang einer seiner Plantagen von 2009 bis heute dokumentiert – vom Setzling bis zum verkaufsreifen Christbaum für die heimische Stube.

Drucken
Teilen
Diese Plantage zwischen Hamisfeld und Chatzerüti wurde 2009 mit neuen Setzlingen gegründet.
Dem Winter von 2013 trotzen sie bereits als kleine Bäumchen.
Wachstumsschübe erleben sie vor allem im Frühling, hier drei Jahre später.
Für das Weihnachtsfest steht bereits die erste Ernte an.
Im Winter 2017 werden schon die ersten Lücken zwischen den Bäumchen sichtbar.
Starke Männer leisten harte Arbeit an der Christbaummaschine im Jahr 2017.
Nur ein Jahr später steht auf dieser Plantage bereits die letzte Ernte an - etikettierte Nordmanntannen.
Die letzten Bäumchen fällen - fast im Sekundentakt. Mit dem Cutter geht das ohne grossen Kraftaufwand.
Die Stammreste und der Boden werden zuletzt gefräst. Nach einer Ruhephase kommen die neuen Setzlinge ins Erdreich.
Für sich den schönsten Weihnachtsbaum auszusuchen, macht nicht nur den Kindern Spass.