Galerie: Von der Jurte zum Tipi bis zum Tiny House: Diese Ostschweizer Ferienhäuser haben Sie ganz für sich alleine

Sheila Eggmann
Merken
Drucken
Teilen
Velofahren und seinen Schlafplatz immer dabeihaben? Das geht mit dem Velovan, dem ausklappbaren Mini-Wohnwagen.
Der Velovan bietet mit seiner 90er Matratze Platz für bis zu zwei Personen. Er ist zudem mit einem Vorzelt, Campingstühlen und Tisch ausgestattet.
Die Miete kostet am Wochenende 210 Franken pro Nacht. Im Preis enthalten sind nebst dem Velocamper die E-Bike-Miete, Stellplätze und ein einfaches Frühstück. Mehr Informationen gibt es hier.
Dieses Tipi mit Sicht auf den oberen Zürichsee steht in Bollingen (SG).
Ausgestattet ist es mit einem Palettenbett mit Matratze und Bettwäsche, einem Moskitonetz sowie Solarlampen. Eine Übernachtung kostet 75 Franken.
Direkt beim Tipi gibt's zudem einen Tisch mit Bänken, einen Grill und ein Kompost WC. In unmittelbarer Nähe steht den Gästen zudem ein herkömmliches WC mit Dusche sowie ein Parkplatz zur Verfügung.
Manege frei: In Stein am Rhein steht dieser renovierte Zirkuswagen. Er ist mit einem Doppelbett, einem Essstisch, Kaffeemaschine, Kühlschrank und einer Kochplatte ausgestattet.
Das kleine Hotel auf Rädern ist ideal für Wanderer, Radfahrer, Biker oder alle, die mal etwas anders übernachten möchten.
Vom Wagen aus hat man eine Aussicht auf den Rhein. Eine Übernachtung kostet 65 Franken pro Person.
In Eberswil bei Bischofszell bietet diese Jurte Platz für bis zu vier Personen. Darin schlafen kann man jeweils von März bis Dezember.
Vermietet wird der ungewöhnliche Schlafplatz von Theo und Adelheid Brunner. Im Innern gibt es unter anderem einen Schwedenofen, einen Kühlschrank und eine Kaffeemaschine.
Eine Übernachtung in der Jurte kostet für zwei Personen in der Woche 440 Franken. Buchen kann man sie direkt über diese Webseite.
Dieses 33 Quadratmeter grosse Tiny House steht in Scherzingen und wird als Ferienhäuschen vermietet. Es ist nicht am Stromnetz angeschlossen, sondern bezieht den Strom einzig aus den Solarzellen auf dem Dach.
Das Häuschen steht bei Bernhard Liepelt und Regula Senn im Garten. Sie möchten mit ihrem Projekt eine nachhaltige Lebensweise vermitteln.
Es können bis zu zwei Personen im Tiny House übernachten, eine Übernachtung kostet 170 Franken, bei mehreren Nächten gibt es Rabatt. Mehr Bilder und Informationen gibt es auf ihrer Website.
Dieses Ferienhaus trägt den Namen Margritli und steht in Teufen. Auf der Terrasse können Besucher mit Ausblick auf den Alpstein die Sonne geniessen.
Das kleine Haus verfügt über zwei Schlafzimmer mit je einem Doppelbett. Auf der Website der Besitzer werden ausserdem ein antiker Holzkochherd, eine Aussendusche sowie ein «wilder Umschwung» mit diversen Sitzmöglichkeiten angepriesen.
Eine Übernachtung kostet zwischen 150 und 190 Franken. Die minimale Aufenthaltsdauer ist drei Nächte, in der Feriensaison vier Nächte und in den Sommerferien fünf Nächte. Weitere Informationen gibt es hier.
Wir bleiben in Appenzell Ausserrhoden, dieses Mal geht es nach Gais. Auf dem Grundstück eines Bauernhofes steht dieses Häuschen. Es wird von den Besitzern Vogelnest genannt.
Das Vogelnest ist ausgestattet mit Bett, Tisch, Stühlen, Geschirr, einemWasserkocher und einem WC. Ein weiteres Bad mit fliessend Wasser und Dusche kann beim nahen Hofladen genutzt werden. Pro Nacht kostet das Vogelnest 52 Franken, die Endreinigung kostet zusätzliche 30 Franken.
Auf dem Hof in Gais leben unter andrem Hochlandrinder. Weitere Informationen gibt es hier.
Wie wär's mit einem Baumhaus? Im thurgauischen Halden bieten Nina Egli und Helgard Worrall eine Übernachtungsmöglichkeit mit Ausblick auf das Thurtal an. Das Motto der Besitzerinnen ist: «Einfach sein.»
Das Baumhaus ist gut geeignet für ein bis zwei Personen, wie die Besitzerinnen auf ihrer Website schreiben. Kleine Kinder können aus Sicherheitsgründen nicht beherbergt werden.
Die erste Übernachtung im Baumhaus kostet 250 Franken, alle weiteren Nächte 220 Franken. Als Zusatz kann ein Frühstückskorb bestellt werden.
Ein Klassiker in der Ostschweiz: Die Zweisiedlerhütte. Die Hütte liegt direkt am Weg vom Aescher zum Wildkirchli. Sie hat Platz für maximal zwei Gäste.
Das Zimmer verfügt über kein Bad. «Für die tägliche Körperhygiene empfehlen wir Nachbars Pool (Seealpsee) in 30 Minuten Gehdistanz», schreiben die Betreiber auf ihrer Website.
Eine Nacht in der Hütte mit schönem Ausblick kostet 138 Franken pro Person. Das Zmorgen ist inbegriffen. Auf dem Berg kann man nur im Sommer übernachten, der Saisonstart ist wetterabhängig.
In Ganterschwil im Toggenburg vermietet die Familie Lieberherr drei dieser sogenannten Podhouses. Den Gästen steht neben den Holziglus ein Aufenthaltsraum mit einer kleinen Küche und Esstischen zur Verfügung.
Zwei Podhäuser sind für maximal zwei Personen konzipiert, in einem können vier Personen übernachten.
Eine Übernachtung kostet zwischen 45 und 58 Franken. Kinder unter 12 Jahren erhalten einen Rabatt. Die Podhouses können tage- oder wochenweise gemietet werden.
Die Thurgauer Bubble-Hotels sind weitum bekannt und stets früh ausgebucht. Die durchsichtigen Kugelzelte stehen bei der Kartause Ittingen, auf dem Arenenberg, in Altnau und in Hüttwilen uns sind von April bis Oktober buchbar.
Die Bubble-Hotels sind für ein bis zwei Personen konzipiert. Eine Übernachtung gibt's ab 230 Franken, das Frühstück ist inbegriffen.
Ergänzt werden die Schlafkugeln auch in diesem Jahr mit dem Himmelbett in Hüttwilen, das ist ein Doppelbett auf einem umgebauten Einachser. Redaktorin Linda Müntener hat das Himmelbett im Jahr 2020 getestet und ihre Erfahrungen aufgeschrieben.
Wir schauen kurz ännet die Grenze. Im Liechtensteiner Triesenberg, das ist knapp 15 Autominuten vom st.gallischen Sevelen entfernt, bietet ein Lama- und Alpakahof Übernachtungen im Tipi an.
Das Tipi bietet ab April bis Oktober Platz für maximal fünf Personen. Eine Übernachtung kostet rund 70 Franken.
Die unmittelbaren Nachbarn: Direkt neben dem Tipi ist die Weide der Lamas und Alpakas. Weitere Informationen gibt es hier.