BILANZ: WEF: 377 Starts und Landungen auf dem Flughafen Altenrhein

Während des Weltwirtschaftsforums (WEF) wird der Flughafen Altenrhein zur Drehscheibe für Politiker, Unternehmer und Filmstars. Dieses Jahr gab es einen Viertel mehr Starts und Landungen als während des Weltwirtschaftsforums 2017.

Drucken
Teilen
Zwischen dem 21. und dem 27. Januar landeten und starteten 377 Flugzeuge auf dem Flugplatz Altenrhein. Damit liegt der Wert gleich hoch wie im Rekordjahr 2015. (Bild: PD)

Zwischen dem 21. und dem 27. Januar landeten und starteten 377 Flugzeuge auf dem Flugplatz Altenrhein. Damit liegt der Wert gleich hoch wie im Rekordjahr 2015. (Bild: PD)

US-Präsident Donald Trump reiste über den Flughafen Zürich ans WEF. Das tun aber nicht alle: Ende Januar wird jeweils auch der Flughafen Altenrhein zur Drehscheibe für Politiker, Unternehmer und Filmstars.

Für die Betreiberin des Flugplatzes, die People's Air Group, ist das ein gutes Geschäft. Während der Zeit um das WEF erwirtschaftet sie zehn Prozent des Jahresumsatzes, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Für die People's Air Group sei dies die wichtigste Woche des Jahres, wird CFO Thomas Mary zitiert. Vom 21. bis zum 27. Januar starteten und landeten insgesamt 377 Flugzeuge in Altenrhein. Das seien viermal mehr als während des Normalbetriebs, sagt Mary. Spitzentag war mit 92 Flugbewegungen der Freitag, 26. Januar.

Mit 377 Flugbewegungen nahm die Zahl der Starts und Landungen während des WEF gegenüber dem Vorjahr (303) um einen Viertel zu. Damit liegt der Wert wieder auf jenem von 2015. Auch damals wurden 377 Flugbewegungen verzeichnet. Im Gegensatz zu früher sei jedoch eine Tendenz zu grösseren und schwereren Flugzeugen feststellbar, steht in der Mitteilung. Zudem kämen die Flugzeuge von immer weiter her, aus Brasilien oder den USA. (pd/mha)