Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bierdusche gegen Fehr: Es war Komposchs Sohn

SP-Ermittlungen Das Bier auf Mario Fehrs magistralem Haupt ist zwar längst getrocknet. Doch nun schwappt die unerwünschte Bierdusche, die ein Mann dem Zürcher SP-Regierungsrat nach einem Fussballspiel im Mai 2017 in Winterthur verpasste, bis nach Mostindien: Der Mann ist ein Sohn von Cornelia Komposch, Thurgauer SP-Sicherheitsdirektorin. Dem «Blick» sagte sie: «Ich bedauere, was mein Sohn getan hat.» Doch ihre mütterliche Verantwortung nach dieser bierigen Schnapsidee hält sich in Grenzen. «Mein Sohn ist erwachsen, er ist für sein Tun selber verantwortlich», meinte sie. Komposch junior ist um die 30 Jahre alt. Die Ermittlungen, die Mario Fehr angestossen hatte, fanden unterdessen ein Ende: Der Sohn der Magistratin entschuldigte sich. Vielleicht hat er Fehr einen süssen Most überreicht. Der interkantonalen Beziehung wäre diese Geste ohne Gerste jedenfalls bekömmlicher. (seb.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.