Jubiläum
Der älteste Segelklub am Schweizer Bodenseeufer feiert verspätet aber gross: Der Yacht Club Kreuzlingen wird 100 plus 2 Jahre alt

Die Regierungspräsidentin, die höchste Thurgauerin und die Stadtoberen: Alle machen der Institution des hiesigen Wassersports ihre Aufwartung.

Margrith Pfister-Kübler
Drucken
Yacht Club Kreuzlingen Präsident Tom Bättig und sein Vorgänger Rolf Zwicky, dreifacher Olympiateilnehmer.

Yacht Club Kreuzlingen Präsident Tom Bättig und sein Vorgänger Rolf Zwicky, dreifacher Olympiateilnehmer.

Bild: Margrith Pfister-Kübler

Der Galaabend zum 100-Jahr-Jubiläum des Yacht Clubs Kreuzlingen kam zwei Jahre zu spät. Gegründet wurde der Verein nämlich am 16. Dezember 1920. Im eigentlichen Jubeljahr 2020 konnte wegen der Pandemie nur ein Teil der Feierlichkeiten stattfinden. Die festlich gewandeten Gäste zeigten sich allesamt gut gelaunt im Dreispitzsaal zur Würdigung des ältesten Jachtklubs am Bodensee auf Schweizer Seite, die von Patrick Eich moderiert wurde. Vereinspräsident Tom Bättig lobte das Engagement aller für das seglerische Aushängeschild. Sein Vorgänger Rolf Zwicky erwähnte, dass Klubstander nicht in nautischen Farben, sondern angelehnt an die Thurgauer Farben in Grün leuchte.

Die Dreispitz-Halle gab die perfekte Kulisse für das 100-und-zwei-Jahr-Jubiläum des Yacht Clubs Kreuzlingen.

Die Dreispitz-Halle gab die perfekte Kulisse für das 100-und-zwei-Jahr-Jubiläum des Yacht Clubs Kreuzlingen.

Bild: Margrith Pfister-Kübler

Die höchsten Politikerinnen

Zwischen den einzelnen Gängen des Menus sorgten pfiffige Reden für viel Applaus. Gleich zwei Frauen aus der kantonalen Politik-Oberliga waren gekommen, um die Bedeutung des Yacht Clubs Kreuzlingen hervorzuheben: Regierungspräsidentin Cornelia Komposch und Grossratspräsidentin Barbara Dätwyler Weber. Zuerst überbrachten die Kreuzlinger jedoch ihre Grussworte: Vizestadtpräsident Ernst Zülle, vor 30 Jahren Katamaran-Segler, bezeichnete der YCK als sportliches «Highlight» und lobte speziell das einzigartige Engagement im Bereich der Jugendförderung zusammen mit der Seglervereinigung Kreuzlingen und der Segler-Vereinigung Bottighofen. «Diese Jugendförderung ist grossartig», sagte Zülle.

Der höchste Kreuzlinger, Gemeinderatspräsident Urs Wolfender, gestand, dass ihm schon «Wasser in einer Pfütze auf der Strasse suspekt» sei. Doch er zauberte eine Gemeinsamkeit des YCK hervor mit der 138 Jahre alten Emmishofer Narrengesellschaft. «Ihr hattet einst einen Narren als Präsidenten, Hannes Bolliger von 1981 bis 1985.» Grossartig sei es, wie der Klub den Spagat in die heutige Zeit schaffe im Bemühen um den Seglernachwuchs. «Das schätzen wir in der Stadt.»

Gemeinderatspräsident Urs Wolfender überreicht Tom Bättig eine Flasche Quittenschnaps für die Klub-Bar.

Gemeinderatspräsident Urs Wolfender überreicht Tom Bättig eine Flasche Quittenschnaps für die Klub-Bar.

Bild: Margrith Pfister-Kübler

Segeln als Lebensschule

Regierungspräsidentin Cornelia Komposch, selbst Seglerin, beschrieb den Wassersport als Lebensschule und lobte den besonderen Einsatz der YCK-Mitglieder, die mit Herzblut für seglerische Nachhaltigkeit, sportliche Erfolge, grossen Gemeinschaftssinn und bleibende Freundschaften sorgen. Auch Grossratspräsidentin Barbara Dätwyler aus Frauenfeld betonte ihre Verbundenheit mit dem Bodensee. Auch von ihr gab es viel Anerkennung für den YCK. Der Reigen der Gratulanten wurde vervollständigt durch André Bechler vom Swiss-Sailing-Zentralvorstand und von Oliver Böhler vom Bodensee-Segler-Verband.

Die filmische Zusammenfassung der Inszenierung der Gründungsversammlung durch Regisseur Giuseppe Spina sowie Berichte über die stürmische Entwicklung und weitere Ehrungen für ehrenamtliches Engagement – namentlich Edi Suter, Kuno Giger, Ulrich Dinkelacker, Gabi Bresser, Tom Bättig, Rolf Zwicky – lösten immer wieder viel Applaus aus. Alle Wettbewerbsfragen rund um den Yacht Club Kreuzlingen beantwortete einzig Urs-Peter Rutishauser korrekt. Kein Wunder: Sein Vater Emil Rutishauser gehörte zu den Gründungsmitgliedern und er selber gilt als seglerisches Urgestein. Zum Schluss der Gala spielte die Band Maxin zum Tanz auf.

Edi Sutter überreicht das Luftbild vom Hafen Kreuzlingen an Urs-Peter Rutishauser, der das Quiz gewonnen hat.

Edi Sutter überreicht das Luftbild vom Hafen Kreuzlingen an Urs-Peter Rutishauser, der das Quiz gewonnen hat.

Bild: Margrith Pfister-Kübler