Betrunkener schoss in Romanshorn mit Pistole in die Luft – Polizei hat ihn nach Fahndung mit Grossaufgebot festgenommen

Die Kantonspolizei Thurgau hat am Freitag in Romanshorn einen Mann festgenommen, nachdem dieser in die Luft geschossen hatte. Verletzt wurde niemand.

Hören
Drucken
Teilen
Blick von der Allee- in die Rütistrasse: Nebst Polizeiautos war auch ein Krankenwagen vor Ort.

Blick von der Allee- in die Rütistrasse: Nebst Polizeiautos war auch ein Krankenwagen vor Ort.

Leserbild

(kapo/dh) Kurz vor 7 Uhr am Freitag ging bei der Kantonalen Notrufzentrale die Meldung ein, dass in der Nähe des Bahnhofs ein Mann mit einer Pistole zweimal in die Luft geschossen habe. Die Kantonspolizei Thurgau kam mit einem grösseren Aufgebot vor Ort und fahndete nach dem Mann. Im Verlauf des Nachmittags konnte er in Romanshorn festgenommen werden, heisst es in einer Medienmitteilung vom Sonntag.

«Der Mann hat nach bisherigen Erkenntnissen auf niemanden mit der Pistole gezielt und auch niemanden gefährdet», sagt Mediensprecher Daniel Meili auf Anfrage. Der 37-jährige Somalier aus dem Oberthurgau habe sich widerstandslos festnehmen lassen.

Der Mann sei geständig, im alkoholisierten Zustand die Schüsse abgefeuert zu haben. Ausserdem sagt Daniel Meili, dass der Festgenommene im Verlauf des Freitagmorgens mit der Pistole auch an der Haustür einer Romanshornerin erschienen sei. Er bestätigt damit Medienberichte vom Freitag.

Die genauen Umstände und weitere Details werden durch die Kriminalpolizei abgeklärt, die Staatsanwaltschaft Bischofszell hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

Mehr zum Thema