Betrunkener Bankräuber mit Geisel kam nicht weit

FELDKIRCH. Der mutmasslich dümmste Banküberfall dieses Jahres endete gestern in Feldkirch glimpflich – wenn auch nicht für den ungeschickten Täter.

Drucken

FELDKIRCH. Der mutmasslich dümmste Banküberfall dieses Jahres endete gestern in Feldkirch glimpflich – wenn auch nicht für den ungeschickten Täter. Kurz nach 11 Uhr hatte ein laut Polizeiangaben stark alkoholisierter Mann mit einer täuschend echten Waffen-Attrappe die Feldkircher Sparkasse in der Innenstadt betreten. Im Schalterraum nahm der 38-Jährige eine Angestellte als Geisel, um das Aushändigen von Geld zu erzwingen. Darauf flüchtete er mitsamt Beute und Geisel in Richtung Marktplatz. Jedoch stellte ihm ein aufmerksamer Passant ein Bein – der Täter stürzte zu Boden und liess seine Geisel los. Ohne diese flüchtete er mit dem gestohlenen Geld und der «Waffe» in eine Gasse, wo er auf die benachrichtigte Polizei traf. Erneut änderte der in Feldkirch wohnhafte Mann die Fluchtrichtung, wurde aber bereits nach hundert Metern eingeholt und festgenommen. Die Höhe der Geldbeute ist nicht bekannt. Die Bankangestellte befindet sich in Betreuung. (sso)