Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Glosse

Schäfli ungeschoren: Betet, fromme Schweizer, betet!

Man braucht kein Prophet zu sein, um zu wissen, dass die Gläubigen des Bistums Chur den Himmel innigst darum bitten, er möge ihnen zu Ostern einen neuen Bischof senden. Selbst das Churer Ordinariat wünscht, man möge um den Nachfolger von Vitus Huonder beten, damit es nicht zum Shutdown der Diözese komme.
Roland Schäfli

Das ist die Satirekolumne der «Ostschweiz am Sonntag». Die ganze Ausgabe lesen Sie hier.

Die Amtszeit des umstrittenen Churer Bischofs geht dem Ende zu. 80 Priester der Diözese rufen dazu auf, für einen guten neuen Hirten zu beten. Für alle dort verorteten Katholiken, die das Beten bereits verlernt haben, hier die Vorlage für die Fürbitten.

Herr, wir bitten Dich, unseren Heiligen Vater in Rom vom Impuls abzuhalten, die Amtszeit von Vitus Huonder nochmals um zwei Jahre zu verlängern. Und bitte verkürze auch die Amtszeit von Hausi Leutenegger als selbstgeweihtem Promi-Prediger. Wir bitten Dich inständig, erhöre uns!

Für alle Gläubigen, die aufgrund der wachsenden Entfremdung in der Diözese besorgt sind: Schicke ihnen keinen fremden Bischof, sondern einen populären. Einen, der weniger Fehler hat als ein Bombardier-Zug und verbal nicht so oft entgleist.

Gib Deinen ewigen Frieden allen sterbewilligen Mitgliedern von Suizid-Gemeinschaften, denen der Bischof die Sterbesakramente vorenthalten will, und die da hoffen, er möge ebenso freiwillig vor ihnen abtreten.

Für alle, die da glauben, der Bischof lasse sich nicht umstandslos rückführen und werde wie viele Asylbewerber einfach untertauchen, für alle, die danach trachten, eine Mauer um Chur zu bauen, auf dass es nicht zum Shutdown der Diözese komme, und vor allem für unsere Brüder und Schwestern im Ordinariat, die mit der Furcht leben, ihre Kanzlei werde lawinenartig mit Protestbriefen zugeschüttet, als stünde sie auf der Schwägalp: Wir bitten Dich, erhöre sie!

Für alle, die Vitus Huonders Worte zur natürlichen Familienplanung ernst nahmen und nun ihr achtes Kind erwarten: Schenke ihnen die Erkenntnis, dass sie mit «Ceylor» ein Schweizer Traditionsprodukt unterstützen würden. Und für alle, die an den fruchtbaren Tagen auf bischöfliches Geheiss sich in Enthaltsamkeit übten: Schenke ihnen weniger fruchtbare Tage. Und uns in der Diözese in Zukunft weniger furchtbare Tage.

Für alle, die über das im Diskurs mit der Diözese zerschlagene Geschirr jammern: Tröste sie mit Plastikgeschirr, solange Dein Gebot und jenes der EU es nicht untersagt. Und schenke ihnen Verständnis dafür, dass der Bischof keine Volkswahl ist, genauso wenig wie der neue CEO der UBS von Aktionären gewählt wird und die schönste Schweizer Kuh von einer Fachjury. Denn ein neuer Bischof kann, Dir sei es geklagt, nicht einfach so mit dem Dash-Button bei Amazon bestellt werden.

Sende versöhnliche Gedanken an alle Schwulenverbände, die den Bischof am liebsten auf die Rückseite des Mondes verbannt sähen, wo er nur die Chinesen erschrecken kann, oder die da meinen, er sei wie ein unerwünschter Seelöwe, der aus dem Zirkus Knie ausziehen muss. Und steh ihm bei, dass er beim Rücktritt nicht weinen muss wie ein Sportler.

Und wenn wir gerade dabei sind: Mach doch, dass der Bibelvers von Matthäus, «Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter Wölfe», wirklich nur für die Thurgauer Schafe gilt, wenn noch mehr italienische Wölfe einwandern, die Einkaufstourismus mal anders herum betreiben. Und gib uns unsere tägliche Packung Cornflakes, auch wenn Coop Nestlé boykottiert. Und gib auch den Schaffhauser Polizistinnen Dein Geleit, weiterhin mit 210 Franken zu büssen, wer mit dem Ausruf «Allahu Akbar» das öffentliche Ärgernis erregt. Auch wenn das übersetzt nur «Gott ist der Grösste» heisst, dem wir uns freilich feierlich anschliessen. Amen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.