Beschwerde abgewiesen

Das Bundesverwaltungsgericht hat eine Beschwerde des Winterthurer Tele-Top-Betreibers Günther Heuberger abgewiesen. Er hatte verlangt, dass seiner Einsprache gegen die Übergangskonzession für Tele Ostschweiz aufschiebende Wirkung zukommen solle.

Drucken
Teilen

Das Bundesverwaltungsgericht hat eine Beschwerde des Winterthurer Tele-Top-Betreibers Günther Heuberger abgewiesen. Er hatte verlangt, dass seiner Einsprache gegen die Übergangskonzession für Tele Ostschweiz aufschiebende Wirkung zukommen solle. Mit diesem Entscheid erhält TVO weiterhin Gebührenanteile, obwohl die Konzession für das Sendegebiet Ostschweiz noch nicht definitiv vergeben ist. (lü)

Aktuelle Nachrichten