Begabtenförderung

Der St. Galler Bildungschef Stefan Kölliker begrüsst die Begabtenförderung, wie sie von der Metrohm-Stiftung betrieben wird. Auch der Kanton fördert Talent durch zusätzliche Angebote und zusätzliche Lektionen.

Drucken

Der St. Galler Bildungschef Stefan Kölliker begrüsst die Begabtenförderung, wie sie von der Metrohm-Stiftung betrieben wird. Auch der Kanton fördert Talent durch zusätzliche Angebote und zusätzliche Lektionen.

Damit soll auch eine Lücke geschlossen werden, welche die Pisa-Studien aufgezeigt haben: Den St. Galler Gymnasien wird zwar ein überdurchschnittliches Wissen in Naturwissenschaften attestiert – bei den naturwissenschaftlichen Fragestellungen und beim Erklären von Phänomenen liegen die St.

Galler aber eher unter dem Durchschnitt. Da könnten angewandte Angebote helfen, an die Spitze zu kommen, sagt Kölliker. Er ruft deshalb Lehrer und Eltern auf, die Lernenden für spezielle Bildungsangebote zu motivieren. (lö)