BAZENHEID: Junglenker beschädigt Leitplanke

In der Nacht auf Samstag ist ein 21-jähriger Autofahrer beim Anschlusswerk Bazenheid mit seinem Auto gegen eine Leitplanke geprallt. Er entfernte sich von der Unfallstelle, ohne den Unfall zu melden. Später stellte sich heraus, dass er vermutlich unter Drogeneinfluss gestanden hatte.

Merken
Drucken
Teilen

Der 21-jährige Autofahrer war kurz nach 01.30 Uhr auf der H16 in Richtung Wil unterwegs. Beim Anschlusswerk Bazenheid wollte er einem Notfallfahrzeug Platz machen und fuhr auf die Ausfahrtsrampe. Anschliessend wollte er über die Einfahrtsrampe auf die H16 zurückfahren. Weil er zu schnell unterwegs war, prallte sein Auto stattdessen frontal gegen eine Leitplanke.

Der 21-Jährige blieb unverletzt und fuhr von der Unfallstelle in Richtung Bazenheid. Dort organisierte er das Abschleppen seines Autos und ging anschliessend nach Hause. Am späteren Morgen meldeten sich Angehörige des Autofahrers bei der Kantonspolizei St. Gallen wegen der beschädigten Leitplanke.

Eine Patrouille kontaktierte daraufhin den Junglenker und stellte fest, dass er sein Auto unter Drogeneinfluss gelenkt haben dürfte. Er musste den Führerausweis abgeben. Am Auto und an der Strassenanlage entstand ein Sachschaden von über 30000 Franken. Die Kantonspolizei St. Gallen sucht Zeugen. (sda)