«bandXost» geht in die entscheidende Runde: Diese acht Ostschweizer Bands messen sich Ende November im Contest-Final

Die acht besten Bands der Ostschweiz und des Fürstentums Liechtenstein stehen fest: Sie messen sich am 28. November am grossen Finale des Contests «bandXost» in der Grabenhalle in St.Gallen.

Drucken
Teilen
Die Jury hat acht Bands für das diesjährige «bandXost»-Finale nominiert.

Die Jury hat acht Bands für das diesjährige «bandXost»-Finale nominiert.

Bild: Noemi Müller

(red.) «Der diesjährige Contest hat viele neue und äusserst talentierte Musikperlen aus den Probekellern der Ostschweiz und des Fürstentums Liechtenstein gelockt», schreiben die «bandXost»-Veranstalter in einer Medienmitteilung. An den neun Qualifikationen seien jeden Abend bis zu sechs Acts auf den Bühnen der Region gestanden. Die Entscheidung sei der Jury sehr schwer gefallen – doch sie habe gewählt. Aus 55 Anmeldungen seien am Sonntagabend die acht Finalistinnen und Finalisten auserkoren worden.

Diese acht Newcomer-Bands werden am Finale des «bandXost» 2020 zu hören sein:

  • Mirkwood Spiders heisst die vierköpfige Rockgruppe aus Sargans, Maienfeld und Fideris, welche die Jury an der Qualifikationsrunde im Loucy in Chur von ihrer Energie und ihrem Können überzeugt hat.
  • Shania Bogna aus Niederuzwil hat die Jury mit ihren intimen Songs und ihrer einzigartigen Stimme an der Buchser Qualifikation im Krempel so richtig berührt.
  • Für die ganz lauten Töne am Finale werden Honor sorgen. Die vier Jungs aus Romanshorn, Flawil und Bronschhofen konnten ebenfalls in Buchs von sich überzeugen. Am Finale werden sie – wie bereits an der Quali – Thrash Metal vom Feinsten liefern.
  • No More Honey aus Chur, Fürstenau, Tomils und Scharans haben bereits zum dritten Mal bei «bandXost» teilgenommen und eine Entwicklung sondergleichen auf das Parkett gelegt, welche von der Jury mit dem Einzug ins diesjährige Finale belohnt wird. Mit ihrem Nu-Metal werden sie die Grabenhalle bestimmt zum Kochen bringen.
  • Auch der in St.Gallen wohnhafte Rapture Boy (plus DJ) hat sich fürs Finale qualifiziert. Mit krassen Beats und Rhymes konnte der aus Südafrika stammende Rapper die Jury restlos von sich überzeugen.
  • So auch die Clique 713 aus Domat/Ems und Thusis. Ein Hip-Hop-Duo plus DJ, das mit seiner Energie und seinen Texten überzeugt und so verdient den Einzug ins Finale geschafft hat.
  • Aus Appenzell Ausserrhoden sind Sort Of Sad aus Herisau und Gais im Finale mit dabei. Die drei Musiker haben mit ihrem Electro-Pop an der Quali im GIZ Hölzli mehr als überzeugt.
  • Die Metalband Corpus Delicti aus Berg, Mauren, Amriswil und Weinfelden komplettiert das Final-Lineup. Auch sie konnte die Jury mit ihrer scheinbar endlosen Energie in ihren Bann ziehen.
Mirkwood Spiders.
7 Bilder
Shania Brogna.
Honor.
No More Honey.
Rapture Boy.
Sort of Sad.
Corpus Delicti.

Mirkwood Spiders.

Bild: pd

Dieses Mal kein volles Haus

Aufgrund der Coronamassnahmen des Bundes ist die Maximalzahl geladener Gäste auf 50 Personen begrenzt. Wer am 28. November mit den Finalisten mitfiebern möchte, kann das über den Livestream. Ebenfalls auftreten werden die letztjährigen Gewinner Mischgewebe.

Das gibt es zu gewinnen

1. Platz: Der Siegerband locken fünf Festivalauftritte mit einer Gage von etwa 2500 Franken. Dazu zählen Auftritte am Clanx Festival in Appenzell, Out in the Gurin in Sargans, Openair Malans, Weihern Openair St.Gallen und neu auch Openair Safiental. Zusätzlich kommen Konzertvermittlung, Studiozeit (EP) und Coaching, Digitalvertrieb sowie Medienauftritte im Gesamtwert von 9000 Franken dazu.

2. Platz: Finanzielle Unterstützung von 3000 Franken für Musikequipment, Singleaufnahme, Clipdreh etc. plus Coaching und Digitalvertrieb im Wert von total 3500 Franken.

3. Platz: Finanzielle Unterstützung von 1500 Franken für Musikequipment. Plus Coaching und Digitalvertrieb.