Bahn und Schnellbus
Neues ÖV-Angebot zwischen St.Gallen, Wittenbach und Arbon

Die Kantone St.Gallen und Thurgau planen, das ÖV-Angebot zwischen St.Gallen, Wittenbach und Arbon weiterzuentwickeln. Das Busangebot innerhalb der Städte St.Gallen und Arbon, sowie zwischen den beiden Städten wird ausgebaut. Das neue Konzept soll ab Dezember 2021 in Betrieb gehen.

Drucken
Teilen
Das ÖV-Angebot zwischen St.Gallen, Wittenbach und Arbon wird weiterentwickelt.

Das ÖV-Angebot zwischen St.Gallen, Wittenbach und Arbon wird weiterentwickelt.

Bild: Hanspeter Schiess

(pd/nat) Ab dem Fahrplan 2022 sind Anpassungen im S-Bahn-Verkehr zwischen Wittenbach und St.Gallen vorgesehen. Die Züge der S82 (St.Gallen–Wittenbach) verkehren bisher unter der Woche am Morgen und am Abend im Halbstundentakt. Sie ergänzen das Angebot der halbstündlichen S8.

Ab dem Fahrplan 2022 verkehren die Züge der S82 infolge eines Trassenkonflikts nur noch stündlich. Wie die Kantone St.Gallen und Thurgau in einer gemeinsamen Medienmitteilung bekanntgeben, werden als Kompensation die Betriebszeiten ausgedehnt. Von Montag bis Freitag stellt die S82 damit auch tagsüber attraktive Anschlüsse an die InterCity-Züge nach Winterthur–Zürich sicher. Beim Busangebot sind folgende Änderungen vorgesehen:

  • Die Linie 200 (30-Minuten-Takt) endet von Montag bis Samstag tagsüber am Bahnhof Wittenbach. Am Abend und am Sonntag verkehrt die Linie 200 weiterhin bis an den Hauptbahnhof St.Gallen. 
  • Die Linie 3 (15-Minuten-Takt) wird von Montag bis Samstag tagsüber von Heiligkreuz bis an den Bahnhof Wittenbach verlängert.
  • Während den Pendlerzeiten (Montag bis Freitag am Morgen und am Abend) wird die Linie 207 (60-Minuten-Takt) in Betrieb genommen, die vom Bahnhof Wittenbach via Berg, Arbon Kupferwiese und Roggwil zum Bushof Arbon verkehrt.
  • Die Schnellbuslinie 201 (30-Minuten-Takt) verkehrt neu auch am Samstag tagsüber. Während den Pendlerzeiten wird das Angebot verdichtet (15-15-30-Minuten-Takt).

Bild: PD

Nachteile für Reisende zwischen Roggwil/Berg und dem Gebiet Heiligkreuz/Olma Messen

Das neue ÖV-Konzept basiert auf den Zielsetzungen des Agglomerationsprogramms St.Gallen-Bodensee. Laut Communiqué profitiere das ganze Siedlungsgebiet zwischen St.Gallen und Arbon von einem Angebotsausbau. Am Bahnhof Wittenbach entstehen gute Anschlüsse zwischen den verschiedenen Bus- und Bahnlinien. Zwischen Wittenbach und St.Gallen werde die Bahn gestärkt, da mehr Fahrgäste auf die schnelle und zuverlässige S-Bahn umsteigen.

Im Gebiet Wittenbach Kronbühl verdopple sich das Busangebot zum 7.5-Minuten-Takt. Die Überlagerung von Orts- und Regionalbussen werde vermieden, wodurch im Zentrum von St.Gallen die Busse gleichmässiger ausgelastet sind und zwei Busse nicht mehr zur selben Zeit die gleiche Strecke befahren.

Die Gemeinde Berg SG werde besser mit dem ÖV erschlossen. Die neue Linie 207 ergänzt das Angebot der Linie 200 und bietet attraktive Anschlüsse auf die Schnellbuslinie 201 und die S82. Die Erreichbarkeit des Gebietes Arbon Kupferwiese verbessere sich. Mit dem Ausbau der Schnellbuslinie 201 werde zudem die Zentrumsverbindung zwischen Arbon und St.Gallen gestärkt

Nachteile des neuen ÖV-Konzepts ergeben sich bei Verbindungen zwischen Roggwil/Berg und dem Gebiet Heiligkreuz/Olma Messen in St.Gallen. Gegenüber heute verlängert sich die Reisezeit um fünf Minuten und es ist ein zusätzlicher Umstieg am Bahnhof Wittenbach notwendig.