AUTOBAHN: Eine Stunde Stau nach Unfall im Rheintal

Am späteren Freitagnachmittag ist zwischen Rheineck und St.Margrethen ein Duro der Schweizer Armee in einen Personenwagen gekracht. Gleichzeitig sorgte ein LKW, bei dem ein Pneu geplatzt war, für Verkehrsbehinderungen. Es kam zu einem grossen Rückstau.

Drucken
Teilen
Wer auf der Autobahn unterwegs ist, muss nach Unfällen mit grösseren Wartezeiten rechnen. (Bild: Archiv/Benjamin Manser (Symbolbild))

Wer auf der Autobahn unterwegs ist, muss nach Unfällen mit grösseren Wartezeiten rechnen. (Bild: Archiv/Benjamin Manser (Symbolbild))

Wer am frühen Freitagabend auf der Autobahn von St.Gallen in Richtung Rheintal ins Wochenende unterwegs war, musste sich in Geduld üben. Wie Florian Schneider, Mediensprecher der St.Galler Kantonspolizei, auf Anfrage erklärt, sorgte ein Pannenfahrzeug im Baustellenbereich zwischen Rheineck und St.Margrethen für Verkehrsbehinderungen. Dabei handelte es sich um einen Lastwagen, bei dem ein Pneu geplatzt war.

Praktisch gleichzeitig ereignete sich im selben Bereich eine Auffahrkollision: Ein Duro mit Anhänger der Schweizer Armee fuhr in einen Personenwagen.

Verletzte gab es laut Florian Schneider nicht, die Strecke blieb einspurig befahrbar. Trotzdem war ein grosser Rückstau die Folge - der Zeitverlust betrug laut Schneider rund eine Stunde. Der Stau löste sich nur zögerlich auf. Die Ermittlungen zum Unfall des Duro übernahm schliesslich die Militärpolizei. (dwa)