AUSSCHAFFUNG: Marija ist bereits nach Serbien ausgeschafft

Am Montag wurde die 17-jährige Marija Milunovic in Ausschaffungshaft gesetzt. Am Dienstag wurde sie mit dem 10.30 Uhr-Flug bereits nach Serbien ausgeschafft. Weder ihr Anwalt noch ihre Mutter konnten wegen einer Kontaktsperre bislang mit ihr sprechen.

Drucken
Teilen
Darf nun nach Liechtenstein: Marija Milunovic. (Bild: Facebook)

Darf nun nach Liechtenstein: Marija Milunovic. (Bild: Facebook)

Auf die eingereichte superprovisorische Verfügung des Anwalts blieb das Sicherheits- und Justizdepartement bis jetzt eine Antwort schuldig.

Die Mutter von Marija Milunovic wurde kurz vor dem Abflug von der Kantonspolizei informiert, dass Marija im Flugzeug sitzt und nach Serbien geflogen wird, weiss Anwalt Urs Bertschinger. "Das Migrationsamt schert sich einen Deut um die superprovisorische Verfügung, die ich gestern eingereicht habe", regt sich Anwalt Bertschinger auf. "Ich ging davon aus, dass zuerst über diese Verfügung entschieden wird, wir informiert werden und dann gehandelt wird." Jetzt stehen er und die Mutter der 17-Jährigen aber vor der Tatsache, dass Marija bereits heute mit dem 10.30-Uhr-Flieger nach Serbien ausgeschafft wurde.

Die 17-jährige Marija lebt seit knapp drei Jahren in der Schweiz und hat sich laut ihrem Umfeld hier bestens integriert. Zur Schule geht sie in Sargans, beim FC Balzers spielt sie Fussball. Im vergangenen Sommer hätte sie eine Lehrstelle als Fachfrau Gesundheit im Kantonsspital Glarus antreten sollen. Das ging allerdings nicht, weil der Aufenthaltsstatus Marijas nicht geklärt war. (chs)