Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ausmisten beim «Schönsten Dorf der Schweiz»: Nur Fischingen ist schön genug

Fünf Ostschweizer Dörfer waren für den Titel «Das schönste Dorf der Schweiz» nominiert – am Donnerstag ist der Traum für vier von ihnen geplatzt. Einzig die Hinterthurgauer Gemeinde Fischingen ist schön genug für die Endrunde.
Stephanie Martina
Vorne das Dorf Fischingen, im Hintergrund das Benediktinerkloster, rundherum hügelige Landschaft. (Bild: Olaf Kühne)

Vorne das Dorf Fischingen, im Hintergrund das Benediktinerkloster, rundherum hügelige Landschaft. (Bild: Olaf Kühne)

Eine mit Fichtenwäldern durchzogene Landschaft, der freie Blick auf die Alpen und den Bodensee sowie das 1138 gegründete Benediktinerkloster. Was die vierköpfige Promi-Jury in ihrem Beschrieb hervorgehoben hat, gefällt offenbar auch den Lesern der «Schweizer Illustrierten». In einem ersten Voting erhielt Fischingen so viele Stimmen, dass es für einen Platz unter den Top 3 der Deutschschweizer Ortschaften reichte – und damit für den Final.

Mit diesem Foto schickte die «Schweizer Illustrierte» Fischingen ins Rennen. (Bild: SI)

Mit diesem Foto schickte die «Schweizer Illustrierte» Fischingen ins Rennen. (Bild: SI)

Aus ursprünglich 50 nominierten Dörfern haben es je drei Finalisten pro Sprachregion in die Endrunde geschafft. Neben Fischingen dürfen elf weitere Dörfer auf den Schönheitstitel hoffen: Monstein (GR), Oberhofen (BE), Grandvillard (FR), Mase (VS), Vercorin (VS), Brè (TI), Poschiavo Borgo (GR), Sonlerto (TI), Lumbrein (GR), Santa Maria (GR) und Sent (GR).

Mission Titelverteidigung geht in zweite Runde

Die vier anderen nominierten Ostschweizer Dörfer mussten sich bereits nach der ersten Votingphase geschlagen geben. Die Ausserrhoder Gemeinde Schönengrund, die beiden Toggenburger Ortschaften Wildhaus und Mogelsberg sowie das Hinterthurgauer Dorf Balterswil scheiden mangels Stimmen aus.

Nur dank Fischingen besteht weiterhin Hoffnung, dass die Ostschweiz den Titel «Schönstes Dorf der Schweiz» verteidigen kann. Letztes Jahr setzte sich das ausserrhodische Schwellbrunn gegen seine Mitstreiter durch. Welches Dorf dessen Nachfolger wird, soll nun in einem zweiten Voting ermittelt werden. Bis zum 5. August kann für Fischingen und seine Konkurrenten abgestimmt werden. Am 24. August wird das Siegerdorf gekürt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.