Auslieferungsverfahren für Lehrermörder läuft

Das kosovarische Justizministerium arbeitet am Auslieferungsverfahren für den Lehrermörder Ded Gecaj. Das Verfahren in Kosovo muss jedoch noch im Detail festgelegt werden.

Merken
Drucken
Teilen

St. Gallen. Nachdem der Lehrermörder Ded Gecaj seit Montag in Kosovo in Haft sitzt, beschäftigt die Frage nach der Auslieferung an die Schweiz. Das Oberste Gericht in Kosovo hat dieser im April 2009 zugestimmt, nun wird noch die Bewilligung der politischen Behörden benötigt.

Wie «20 Minuten online» schreibt, wurde die Auslieferungshaft vorerst auf 30 Tage mit der Option auf Verlängerung angeordnet.

Diesen Entscheid fällte ein ausländischer Richter der europäischen Eulex-Mission, die Kosovo beim Aufbau der Justiz unterstützt. Damit das kosovarische Justizministerium über die Auslieferung entscheiden kann, ist noch die offizielle Begründung des dortigen Bezirksgerichts nötig. Danach soll der Entscheid innert Tagen fallen.

Das Verfahren auf kosovarischer Seite müsse im Detail erst noch festgelegt werden, schreibt «20 Minuten online». Ded Gecaj wurde in Kosovo zwar wegen Totschlags zu vier Jahren Haft verurteilt, verbüsste davon aber lediglich zwei. Die St. Galler Staatsanwaltschaft hat dieses Urteil nie akzeptiert. (kru)