Ausbruch aus dem Churer Gefängnis: Häftling befreit sich und zwei Mitinsassen – ein Geflohener wieder in Haft

In der Bündner Hauptstadt Chur sind vor einigen Tagen drei Häftlinge aus der Untersuchungshaft ausgebrochen. Wie den Dreien die Flucht gelungen ist und woher sie stammen, ist noch unklar. Am Montag konnte einer der Häftlinge gefasst und zurück ins Gefängnis gebracht werden. 

Hören
Drucken
Teilen
Den Häftlingen gelang die Flucht aus dem Churer Gefängnis am 15. März.

Den Häftlingen gelang die Flucht aus dem Churer Gefängnis am 15. März. 

Bild: Fotolia

(pd/sda/evw) Vor einigen Tagen sind in Chur drei Häftlinge aus der Untersuchungshaft des Gefängnis ausgebrochen. Wie die «Südostschweiz» schreibt, seien die Häftlinge am 15. März aus dem Polizeikommando an der Ringstrasse in Chur geflüchtet. Laut einer anonymen Quelle sei den drei Häftlingen eine spektakuläre Flucht geglückt: Jemand soll ihnen Essen gebracht haben und bei der einen Zelle den Schlüssel in der Tür vergessen haben. Daraufhin habe der Häftling den Schlüssel durch die Klappe zu sich geholt, um so sich und zwei Mitinsassen zu befreien. 

Aus Anfrage der Südostschweiz bestätigt Anita Senti, Mediensprecherin Kantonspolizei Graubünden, dass drei Untersuchungshäftlinge geflohen seien. Die Schilderung der anonymen Quelle bestätigte Senti jedoch nicht. Die Ermittlungen seien im Gange, allerdings konnte bisher nur einer der Flüchtigen gefasst werden. Er wurde am Montag in Chur angehalten und in die Untersuchungshaft zurückgebracht. Die anderen beiden sind zur Fahndung ausgeschrieben.

Wie der Ausbruch ablief sei noch unklar. Auch zur Herkunft der geflohenen Häftlinge könne Senti keine Angaben machen. 

Mehr zum Thema