Aus dem geschützten Raum in den Polizei-Alltag

32 Aspirantinnen und Aspiranten – acht Frauen und 24 Männer – haben ihre Ausbildung an der Polizeischule Ostschweiz in Amriswil sowie während Praktika bei der Kantonspolizei St. Gallen abgeschlossen.

Drucken
Teilen
Bild: Zita Meienhofer

Bild: Zita Meienhofer

32 Aspirantinnen und Aspiranten – acht Frauen und 24 Männer – haben ihre Ausbildung an der Polizeischule Ostschweiz in Amriswil sowie während Praktika bei der Kantonspolizei St. Gallen abgeschlossen. Am Freitagabend wurden sie in einer feierlichen Zeremonie in der Kirche in Kirchberg vereidigt und in das Korps der Kantonspolizei St. Gallen aufgenommen.

Karin Keller-Sutter, Regierungsrätin und Vorsteherin des Sicherheits- und Justizdepartements des Kantons, wie auch Alfred Schelling, Kommandant der Kantonspolizei St. Gallen, gaben den neuen Polizisten mit auf den Weg, dass sie an der Schwelle in den Polizei-Alltag stehen, einem Alltag, der von der Öffentlichkeit genau beobachtet werde und in dem es gelte, immer nach dem Gesetz sowie verhältnismässig zu handeln – während der Arbeit wie auch im privaten Bereich.

Besondere Erwähnung fanden die drei Bestplazierten: Claudia Kleeli, Engelburg, Bettina Nef, Widnau, sowie Markus Marty, St. Gallen. (zi.)