Aufwachraum für Spital Wil

WIL. Das Spital Wil errichtet beim Operationstrakt einen Anbau. Die Kosten belaufen sich auf 2,8 Millionen Franken, welche die Spitalregion Fürstenland Toggenburg aus eigenen Mitteln aufbringt. Grund für die Erweiterung ist die Anbindung Wils an die Zentrale Sterilgutversorgung in St. Gallen.

Merken
Drucken
Teilen

WIL. Das Spital Wil errichtet beim Operationstrakt einen Anbau. Die Kosten belaufen sich auf 2,8 Millionen Franken, welche die Spitalregion Fürstenland Toggenburg aus eigenen Mitteln aufbringt. Grund für die Erweiterung ist die Anbindung Wils an die Zentrale Sterilgutversorgung in St. Gallen. «Der grössten Europas», wie Regierungsrätin Heidi Hanselmann, Vorsteherin des Gesundheitsdepartements, betont. Das Spital Wil wird ab Juni 2016 benutztes Operationsmaterial nicht mehr selber sterilisieren, sondern an die Sterilgutversorgungsabteilung in St. Gallen senden, wo es aufbereitet und dann wieder zurück geliefert wird. Durch den Anbau wird zudem Platz für einen neuen Aufwachraum geschaffen. (ph)