Au
Weil die Abwasserleitung auf dem ehemaligen Model-Areal umgelegt wird: Die Brücke über den Binnenkanal ist gesperrt

Mitte des vergangenen Jahres hat die Model-Gruppe ihren Produktionsstandort in Au geschlossen. Das Areal gekauft und übernommen hat die Sterngarage.ch AG. Sie will dort einen neuen und gemeinsamen Standort für die Sterngarage Heerbrugg und die Zollgarage Kriessern errichten.

Monika von der Linden
Merken
Drucken
Teilen
Die Brücke über den Rheintaler Binnenkanal kann voraussichtlich in der nächsten Woche wieder benutzt werden.

Die Brücke über den Rheintaler Binnenkanal kann voraussichtlich in der nächsten Woche wieder benutzt werden.

Bild: Monika Von Der Linden

«Zurzeit sind wir mit Vorbereitungen für den Neubau und die Umnutzung befasst», sagt Bruno Bischofberger, Inhaber der SternGarage.ch AG. Eine Massnahme betrifft die Abwasserleitung der Gemeinde Au. Sie verläuft von der Wieslistrasse Richtung Zollstrasse und unterquert das Areal, teilweise direkt unter Gebäuden. Sie ist deshalb nicht uneingeschränkt zugänglich. «Bisher hat das keine Probleme bereitet», sagt Adrian Kaufmann. Der Bauingenieur bei der Wälli AG in Heerbrugg ist als Bauleiter im Auftrag des Abwasserverbands mit dem Projekt befasst.

Werde ein Areal neu bebaut, beuge man möglichen Problemen vor. Im vorliegenden Fall heisst dies, die Abwasserhauptleitung der Gemeinde Au zum Abwasserwerk Rosenbergsau wird auf einer Länge von 265 Metern verlegt. Sie besteht aus Betonröhren mit einem Durchmesser von einem Meter. Neu wird die Verbandskanalisation entlang der SBB- Bahnlinie – mit dem gebotenen Abstand – verlegt. Dort stehen keine Gebäude und sind auch keine geplant. Die Bauarbeiten finden also auch im Bereich der Bahnunterführung der Wieslistrasse (ehemals Model-Unterführung) statt.

Damit die Fussgänger und Velofahrer nicht gefährdet werden, sind die Unterführung und die Zubringerbrücke über den Rheintaler Binnenkanal während der Bauarbeiten gesperrt. Die Entwässerung sei durchgehend sichergestellt, sagt Adrian Kaufmann. Erst wenn die neue Leitung fertig ist, werden das Abwasser umgeleitet und die alten Rohre stillgelegt. Ein Provisorium ist nicht nötig. Die Umstellung erfolgt an einem Tag, an dem nicht mit viel Regenwasser zu erwarten ist. Adrian Kaufmann rechnet damit, dass im Laufe der nächsten Woche die Brücke und die Unterführung wieder genutzt werden können.