Asylbewerber mit krimineller Energie

ALTSTÄTTEN/HEERBRUGG/AU. Die Staatsanwaltschaft hat drei Asylbewerber zu mehreren Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Sie waren kaum in der Schweiz, als sie während eines Tages mehrere Male straffällig wurden.

Merken
Drucken
Teilen

Nach einem Raubüberfall konnten vier Männer verhaftet werden. Gegen einen 20-jährigen Marokkaner wurde das Verfahren eingestellt. Er hatte sich nicht an den Delikten seiner Kollegen beteiligt. Die Strafen zwischen drei Monaten bedingt und sechs Monaten unbedingt sind alle rechtskräftig. Die dreimonatige bedingte Strafe wurde gegen einen Jugendlichen ausgesprochen.

Scheibe von Auto eingeschlagen
Drei marokkanische und ein palästinensischer Asylbewerber verliessen am Mittwochnachmittag des 26. Oktober das Empfangs- und Verfahrenszentrum des Bundes in Altstätten. Sie fuhren zusammen mit dem Zug nach Heerbrugg. Dort verübte ein 16-Jähriger Marokkaner einen Ladendiebstahl. Er wurde dort wohl beobachtet, konnte sich aber des Deliktsguts entledigen, bevor er polizeilich kontrolliert wurde. Die ausgerückte Polizeipatrouille musste ihn mangels Beweisen wieder laufen lassen, wie die Kantonspolizei mitteilt. Anschliessend begab er sich zurück zum Bahnhof und traf wieder auf seine Begleiter. Zusammen mit dem 28-jährigen Palästinenser begab er sich zum Lilienweg in Heerbrugg. Dort schlug der 28-Jährige mit einem Stein die Scheibe eines parkierten Personenwagens ein und stahl mehrere Gegenstände.

60-Jährigen überfallen
Im Anschluss fuhren alle vier Männer mit dem Zug nach Au. Dort schlugen der 16-Jährige und der Palästinenser mit einem Stein abwechselnd gegen die Scheibe eines Verpflegungsautomaten. Der Apparat wurde erheblich beschädigt. Anschliessend versuchten die beiden, einen Lastwagenanhänger aufzubrechen, um sich darin zu verstecken. Dies misslang jedoch. Ein 60-jähriger Passant wurde auf das Treiben der Männer aufmerksam. Die Asylbewerber nahmen nun auch den Einheimischen wahr und entschlossen sich, den Mann auszurauben. Einer von ihnen sprach den Passanten an und bat ihn um eine Zigarette - zu dritt raubten sie den 60-jährigen Schweizer schliesslich aus und nahmen ihm dabei dessen Mobiltelefon ab.

In Richtung Autobahn geflüchtet
Anschliessend flüchteten die vier Männer in Richtung Autobahn. Die alarmierten Polizeipatrouillen konnten zusammen mit der Grenzwacht alle vier Männer zwischen dem Binnenkanal und der Autobahn festnehmen. In den ersten Befragungen gestanden die Männer ihre Taten. (kapo/dwa)