Zweimal Italianità in Tägerwilen

TÄGERWILEN. Gleich zwei bekannte Gasthäuser in Tägerwilen haben neue Wirte mit italienischen Wurzeln. Der «Ochsen» feierte letzten Sonntag Eröffnung. Der «Steinbock» folgt an diesem Samstag.

Urs Brüschweiler
Drucken
Teilen
Küchenchef Pietro Di Stefano (rechts) und sein Team im «Ochsen». (Bild: Urs Brüschweiler)

Küchenchef Pietro Di Stefano (rechts) und sein Team im «Ochsen». (Bild: Urs Brüschweiler)

TÄGERWILEN. Küchenchef und Geschäftsleiter Pietro di Stefano lud letzten Sonntag zur Eröffnung ins Tägerwiler Gasthaus Ochsen ein. Nach zwei Monaten Umbauzeit haben er und sein fünfköpfiges, rein italienisches Team bei Livemusik eines Zucchero-Imitators die ersten Gäste bewirtet. Im «Ochsen»– mit seiner fast 400jährigen Geschichte eine der ältesten Tavernen im Dorf – ist alles neu, das Interieur wirkt elegant und klassisch. Der Küchenchef besitzt langjährige Erfahrung, die er in Restaurants im Raum St. Gallen gesammelt hat. Im Restaurant an der Gottlieberstrasse möchte er seine Gäste mit italienischer und schweizerischer Kochkunst verwöhnen.

14 Übernachtungszimmer

Doch auch die zahlreichen Velotouristen sollen zur Kundschaft gehören. Der «Ochsen» bietet Platz für 55 Gäste. Zudem gibt es eine schöne Terrasse und einen grossen Parkplatz. Ausserdem stehen für Gäste 14 Zimmer zur Übernachtung zur Verfügung. Ab und zu möchte man auch mit Livemusik die Besucher unterhalten.

Vom «Bären» zum «Steinbock»

An der Hauptstrasse in Tägerwilen eröffnet am kommenden Sonntag gleich noch ein Restaurant mit neuen Gastgebern. Elisabeth Meier und Agostino Mannia wirteten zuletzt im Kreuzlinger «Bären». Im «Steinbock» möchten sie ihre Wurzeln aus Sardinien und Appenzell in den Vordergrund stellen. «Die italienische Küche ist einfach, aber man kocht mit dem Herzen», lautet das Leitmotto von Koch Mannia. Fast alles, was in Sardinien aus dem Meer kommt und der Boden hervorbringt, wird verwendet. Man legt Wert auf Frische und Qualität der verwendeten Produkte. Im «Steinbock» wird täglich frisches Brot gebacken. Auch der Pizzateig und die Teigwaren werden im Hause zubereitet. Für Feste aller Art gibt es im Restaurant eine Appenzellerstube sowie einen Pavillon. Zum ersten Mal begrüssen Elisabeth Meier und Agostino Mannia ihre Gäste am Samstag ab 17 Uhr.

Elisabeth Meier und Agostino Mannia mit dem «Steinbock»-Team. (Bild: Urs Brüschweiler)

Elisabeth Meier und Agostino Mannia mit dem «Steinbock»-Team. (Bild: Urs Brüschweiler)

Aktuelle Nachrichten