Zwei Tage im Rampenlicht

BGHG 2016 – was aussieht wie ein Code, ist die Abkürzung für die erste Bauern- und Gewerbeausstellung in Hauptwil-Gottshaus. Die Veranstaltung findet im September statt.

Georg Stelzner
Drucken
Teilen
Matthias Gehring, Gemeindepräsident von Hauptwil-Gottshaus, präsentiert auf dem Weiherdamm das Veranstaltungsplakat. (Bild: Andrea Stalder)

Matthias Gehring, Gemeindepräsident von Hauptwil-Gottshaus, präsentiert auf dem Weiherdamm das Veranstaltungsplakat. (Bild: Andrea Stalder)

HAUPTWIL. Das letzte grössere Fest liegt zwar erst drei Jahre zurück – 2013 feierte Hauptwil das 600-Jahr-Jubiläum –, doch das 20jährige Bestehen der Politischen Gemeinde ist natürlich ein weiterer triftiger Grund, um der Feierlaune freien Lauf zu lassen. Gelegenheit dazu wird die Bevölkerung am Wochenende vom 10./11. September haben, wenn auf dem Weiherdamm und dem angrenzenden Areal der Primarschule die erste Bauern- und Gewerbeausstellung von Hauptwil-Gottshaus, kurz BGHG 2016, über die Bühne geht.

Ausstrahlung in die Region

Ein OK unter dem Vorsitz von Gemeindepräsident Matthias Gehring arbeitet mit Hochdruck an der Vorbereitung der Veranstaltung. «Wir möchten dem lokalen und regionalen Gewerbe sowie unseren Landwirtschaftsbetrieben und Vereinen eine Plattform zu bieten, auf der sie sich der Bevölkerung von Hauptwil-Gottshaus und Umgebung präsentieren können», sagt Gehring, der mit rund 50 Teilnehmern rechnet. Drei Viertel kämen aus der Gemeinde selber, alle hätten aber einen Bezug zu Hauptwil-Gottshaus, erklärt der OK-Präsident. Die Ausstellung soll nach den Vorstellungen der Organisatoren auch dazu dienen, die Betriebe in der ganzen Region bekanntzumachen.

Das Budget für den Grossanlass beziffert Gehring mit rund 65 000 Franken. Die Beschaffung der Mittel soll nach den Worten des OK-Präsidenten mit Hilfe von Sponsoren, Gönnern und Sympathisanten sichergestellt werden. Man sei auf finanzielle und infrastrukturelle Unterstützung angewiesen. «Unser Ziel ist es, dass die Ausstellung selbsttragend ist», betont Gehring.

Einweihung des Weiherdamms

Zum Erfolg soll auch ein attraktives Rahmenprogramm beitragen. Gehring: «Bei einer Veranstaltung dieser Grössenordnung ist das unabdingbar.» Man werde Besuchern jeden Alters etwas bieten, verspricht er. So werden sich die Landwirtschaft mit Tieren und Maschinen, die Feuerwehr sowie das Forstunternehmen Krucker vorstellen.

Den Höhepunkt wird die Ausstellung am zweiten Tag erleben. Für Sonntag, 11. September, sind die Einweihung des sanierten Weiherdamms und die Übergabe des neuen Atemschutzfahrzeuges an die Feuerwehr vorgesehen. An diesem Tag wird die Mehrzweckhalle in eine zentrale Festwirtschaft umfunktioniert.