Zwei Abgänge aus der Kunstkommission

Drucken
Teilen

Kreuzlingen Die Arbeit der Kunstkommission Kreuzlingen wurde in den letzten Jahren durch die Ideen und das Engagement von Bernard Roth (Architekt) und Martin Maeder (Künstler und ­Pädagoge) mitgeprägt. Bei zahlreichen Projektreihen haben sie wertvolle Aufbauarbeit geleistet und nachhaltige Kunstobjekte realisiert, schreibt die Stadt Kreuzlingen. Vizestadtpräsidentin Dorena Raggenbass verabschiedete die beiden langjäh­rigen Mitglieder würdevoll und dankte im Namen der Stadt Kreuzlingen für die Arbeit. Die Kunstkommission setzt sich in der Regel aus sieben Mitgliedern mit kunstnahen Berufen zusammen. Bernard Roth und Martin Maeder nahmen, dank ihrer mehr als 16-jährigen Erfahrung in der Kommissionsarbeit, eine wichtige Rolle in der Umsetzung der Projektideen ein. Bernard Roth hatte sich in besonderem Masse für Kunstprojekte im öffentlichen Raum eingesetzt. Martin Maeder war ein kompetenter Berater und Mitinitiant bei ­Projekten der bildenden Kunst, wie beispielsweise bei der Kunstnacht. Die Kunstkommission besteht ab Januar 2018 aus Dorena Raggenbass, Adrian Latzer ­(Galerist), Christiane Hoefert (Kunsthistorikerin), Dolores Claros-Salinas (Neurologin), Fabio Frison (Architekt), Sabine Kroeber (Kunstpädagogin) und Valentin Huber (Kunstpädagoge). (red)