Zurück in die Zeit des Zweiten Weltkrieges

BOTTIGHOFEN. Wer in die Geschichte des Zweiten Weltkrieges eintauchen möchte, hat morgen Samstag, 3. September, in Bottighofen die Möglichkeit dazu. Der Dorfbunker öffnet von 9 bis 17 Uhr seine Türen.

Drucken
Teilen

BOTTIGHOFEN. Wer in die Geschichte des Zweiten Weltkrieges eintauchen möchte, hat morgen Samstag, 3. September, in Bottighofen die Möglichkeit dazu. Der Dorfbunker öffnet von 9 bis 17 Uhr seine Türen. Vier Jahre nach der Machtergreifung Hitlers wurden 1937 damit begonnen, über eine Distanz von 11,5 Kilometern von Triboltingen bis nach Bottighofen, über 80 Bunker zu bauen und mit Hindernissen für Panzer und Infanterie zu ergänzen. Die Anlage in Bottighofen ist neben jener beim Bahnhof Lengwil noch die einzige, die vollständig ausgerüstet und bewaffnet ist. An Posten im Innern informieren Mitglieder des Vereins Festungsgürtel Kreuzlingen die Besucher über die Einrichtung und Waffen wie Pak 50, MG 51. Im Dachgeschoss finden Filmvorführungen über die Geschichte des Festungsgürtels und des Kalten Krieges statt.

Ergänzend sind stündliche Rundgänge durch das Dorf geplant. Unter kundiger Führung folgen die Besucher dem Stichbach und erfahren, wo zwei geschützte Maschinengewehr-Stände plaziert waren. Die Hinterdorfstrasse wird zur Hälfte mit Panzersperren versehen und Militär- und Panzerfahrzeuge (M 113 und M 109) können besichtigt werden. Im Festzelt gibt es Bodensee-Chnusperli. (red.)

Aktuelle Nachrichten