Zumba-Instruktorin: «Das Angebot ist mager»

Merken
Drucken
Teilen

Seitens der privaten Anbieterin heisst es, auch Clubs oder andere Institutionen seien gemäss Tarifreglement in der Sporthalle eingemietet. Das Zumba-Angebot in Arbon sei ausserdem mager. Es gebe nur zwei weitere Kurse. Einen organisiere ihr Mann und einen die Musikschule, der ebenfalls in der Sporthalle stattfinde. Ansonsten könne man die Sportart noch in zwei Fitnesscentern ausüben. Da müsse man aber ein deutlich teureres Jahresabo lösen, das zusätzliche Leistungen umfasse. Ihr Angebot richte sich an Frauen, die sich kein solches Abo leisten könnten. (tva)