Zum fünften Mal Dorfmeister

Mit 99 Punkten holte sich Reto Grüninger den Titel Gangfisch-Einzel-Dorfmeister Ermatingen. Gefährlich nah mit 98 Punkten kamen ihm Armin Ribi, Werner Grob sowie seine Schwester Andrea Rüegg-Grüninger.

Margrith Pfister-Kübler
Drucken
Reto Grüninger ist der neue Einzel-Dorfmeister. Seine Schwester Andrea Rüegg-Grüninger wurde Zweite. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Reto Grüninger ist der neue Einzel-Dorfmeister. Seine Schwester Andrea Rüegg-Grüninger wurde Zweite. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

ERMATINGEN. Zuerst ist es einfach ein Triumphgefühl. Nur Ermatinger und Triboltinger sind am Samstag am Zielen. So will es das Ritual für die Einheimischen, das offiziell nicht im Programm des Gangfischschiessens steht. «237 Ermatinger und Triboltinger Schützen haben geschossen, davon neun Damen und drei Jungschützen», sagt René Weber. Er ist der Chef Büro und Anmeldungen des Gangfischschiessens und zuständig für die Vergabe der Schiesszeiten und die Restaurantzuteilung. Elf Auswärtige Schützen und eine Schützin haben die Möglichkeit zum Vorschiessen genutzt.

Ausstich war nicht nötig

Weil die Ermatinger am Gangfisch-Wochenende vom 14. und 15. Dezember im Einsatz stehen und deswegen keine Zeit zum Schiessen haben, tragen sie ihren Wettkampf im Voraus aus. Am Samstag wurde bei idealen Bedingungen geschossen. Der Ausstich war auf 15 Uhr angesetzt. Doch dazu kam es nicht. Nur einer erreichte 99 Punkte: Reto Grüninger, Jahrgang 1974. Doch bis zum letzten Schuss war man nicht sicher. Schiesst einer doch noch 100 Punkte oder nochmals 99 Punkte?

Reto Grüninger überbrückte die Wartezeit im Festzelt mit seinen Freunden, der Gruppe «Junge Schnuufer», mit denen er bereits den Jungschützenkurs besucht hatte. «Mich hat noch Felix Winiger trainiert im Jahr 1988», erzählt er. Die anderen «Junge Schnuufer» Beat Hausammann, Daniel Hermann, Markus Läubli, Peter Ribi und Daniel Schlauri sind stolz auf ihren Teamkollegen, den Einzeldorfmeister 2013. «Diesen Titel hat er sich schon zum fünften Mal geholt», sagen sie erfreut.

Auch Frau schiesst gut

Was gefällt ihnen am Gangfischschiessen? Die Männer lachen herzhaft und sagen: «Der Gruppenzwang.» Der Anlass ist ein Gruppenschiessen. Grüningers Frau Bianca hat 95 Punkte geschossen, Schwester Andrea Rüegg-Grüninger 98. Grüninger lebt mit seiner Familie in Diepoldsau, wo er als Produktionsleiter in einer Grossküchenfirma arbeitet und bei der Feuerwehr als Kompaniechef Verantwortung trägt.

«Zum Gangfischschiessen komme ich immer heim», sagt Grüninger. Da gibt es nichts zu rütteln. Die Gruppe «Junge Schnuufer» – es müssen immer sechs Schützen sein – bilden einen sicheren Stützpunkt innerhalb der Ermatinger Schützen. Das Gangfischschiessen bringt einen sportlichen und kameradschaftlichen Mehrwert.

Aktuelle Nachrichten