Zuerst Bottighofen, dann Tägerwilen

Auf dieses Jahr hin hat sich die Gemeinde Bottighofen der Offenen Jugendarbeit Kreuzlingen (OJA) angeschlossen. Im umgebauten Haus Traube werden die Jugendliche Räume zur Verfügung haben.

Merken
Drucken
Teilen

Auf dieses Jahr hin hat sich die Gemeinde Bottighofen der Offenen Jugendarbeit Kreuzlingen (OJA) angeschlossen. Im umgebauten Haus Traube werden die Jugendliche Räume zur Verfügung haben. «Wir haben demnächst einen Termin mit Gemeindeammann Urs Siegfried, um das Vorgehen zu besprechen und die Räume anzuschauen», sagt OJA-Leiter Bastian Ehrmann. Einen klassischen Jugendtreff wolle man auch in Bottighofen nicht installieren. «Die Kids müssen mithelfen.» Das OJA-Team werde auch in der Aufsuchenden Jugendarbeit in Bottighofen unterwegs sein. «Erste Kontakte haben wir bereits geknüpft, da die Bottighofer im Remisberg zur Schule gehen.»

Anfang des Jahres hat auch die Gemeinde Tägerwilen Interesse an einem Anschluss an die OJA bekundet. «Wir können die Anfrage allerdings erst im Herbst anschauen», sagt Ehrmann. Eine Ausdehnung auf Tägerwilen wäre jedoch nur mit einer Pensenerhöhung des Teams sowie des Budgets möglich. (ndo)