Zu wenige Schüler in der Unterstufe

Merken
Drucken
Teilen

Salmsach Die Prognosen sind nicht eingetroffen. Die Primarschulgemeinde war 2015 davon ausgegangen, dass im Schuljahr 2017/18 insgesamt 54 Kinder die Unterstufe besuchen werden. So wie es jetzt aussieht, werden es aber wegen Wegzügen nur 42 sein. Wenn sich daran nichts mehr ändere, werde die Schule gezwungen sein, eine der drei Unterstufenklassen im Mehrklassensystem aufzuheben, sagte Schulleiterin Monika Sauder. Die Zahl der Schüler sei heute schon klein. «Ein Entscheid ist aber noch keiner gefallen», betonte sie. Grund für Bedenken gebe es keine. «Ich bin überzeugt, dass der Schritt problemlos zu bewältigen wäre.» Die Klassen würden zwar grösser, es werde aber Entlastungslektionen geben. Das Szenario sei intern kommuniziert. «Es sind alle einverstanden.» Auch die betroffene Lehrerin mit einem 60-Prozent-Pensum, die sich gegebenenfalls beruflich anders orientieren müsste. Die Massnahme wäre voraussichtlich nur eine vorübergehende. «In drei Jahren wären wir wieder an dem Punkt, wo wir wieder eine dritte Klasse eröffnen müssten», sagte Sauder.

Das Budget der Primarschulgemeinde sieht ein Defizit von rund 123000 Franken vor. Der Steuerfuss bleibt unverändert bei 64 Prozenten. (mso)