Zu viel Wasser führte zur Absage

Merken
Drucken
Teilen

Kradolf Das OK des Flossrennens war beim ersten Entscheid am letzten Donnerstag noch optimistisch, das Rennen am ersten Datum, also am Muttertag, durchführen zu können. Beim zweiten Entscheid am Samstagmorgen vor dem geplanten Rennen war aber ziemlich klar, dass der Wasserstand der Thur am Sonntag zur Rennzeit zu hoch sein wird. Aus heutiger Sicht hat sich diese Annahme bestätigt und auch die angesagten möglichen Gewitter sind doch stärker ausgefallen. Das OK ist zuversichtlich auf gute Bedingungen am nächsten Sonntag.

Auch die Flösser hoffen, dass sie die Hunderte von Arbeits­stunden nicht umsonst investiert haben und ihre imposanten ­Gefährte am nächsten Sonntag, 21. Mai präsentieren können. Sie wollen auf der rund 12 km langen Strecke für Spass und Unterhaltung sorgen.

Am Samstagabend können auf dem Startgelände in der Degenau die Flosse das erste Mal bestaunt werden. Eine Festwirtschaft sorgt für das leibliche Wohl. Vor dem Start der Flosse um 10 Uhr am Sonntag sorgen die Flösser am Start so richtig für Stimmung. Sie passieren die Strecke über Sitterdorf und Bischofszell, bis die ersten Flosse um etwa 13 Uhr das Ziel bei der Mehrzweckhalle in Kradolf erreichen.

Weitere Informationen und Auskunft über die Durchführung am kommenden Sonntag gibt es unter www.flossrennen.ch . (red)