Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Zu viel Arbeit auf dem Sozialamt

Ermatingen Seit 2011 leiste Hildegard Richli einen immensen Einsatz als kompetente, gewissenhafte Leiterin des Sozialamtes Ermatingen. Der Gemeinderat habe aufgrund der grossen ­Präsenzzeit durch eine Beratungsfirma eine Arbeitsplatzanalyse ausarbeiten lassen. Diese Analyse attestiere eine tadellose Amtsführung und komme zum Schluss, dass die Amtsinhaberin unbedingt mit einer zusätzlichen Fachkraft entlastet werden müsse, heisst es in einer Mitteilung des Gemeinderates Ermatingen. Man habe daher als Sofortmassnahme beschlossen, Hildegard Richli ab Mitte September bis Ende Jahr eine versierte externe Fachkraft zur Entlastung zur Seite zu stellen. Ab 1. Oktober 2017 wird zudem Sonja Dietrich das Case Management (die Bewirtschaftung der Krankenkassen-Prämienausstände) übernehmen. Im Herbst werde der Gemeinderat darüber befinden, wie das Sozialamt in Zukunft personell dotiert sein soll. Der Gemeinderat ist überzeugt, mit den Massnahmen Hildegard Richli wirkungsvoll zu entlasten. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.