ZIHLSCHLACHT: Unterstützung für Corinna Pasche-Strasser

Die CVP Bischofszell und Umgebung hielt ihre Jahresversammlung in der Rehaklinik ab.

Merken
Drucken
Teilen

Nach einer Besichtigung der Rehaklinik Zihlschlacht trafen sich die Mitglieder der CVP Bischofszell und Umgebung am gleichen Ort, um die Jahresversammlung durchzuführen. Präsident Franz Eugster kam unter dem Motto «Tue Gutes und sprich davon!» auf die vielseitigen Engagements im vergangenen Jahr zu sprechen. Diverse Anlässe und Stellungnahmen zeugen davon, dass die CVP Bischofszell und Umgebung zu den aktivsten Parteien in der Region gehört.

Die CVP befasste sich laut Eugster frühzeitig mit der Reorganisation in der Volksschul-gemeinde Bischofszell. Nach neuem Reglement und neuer Geschäftsordnung wird künftig klar zwischen strategischer und operativer Ebene unterschieden. Das Präsidium hat nebst der im strategischen Bereich zuständigen Behörde auch der operativen Seite mit der Schulverwaltung und der neu angestellten Leitung Pädagogik vorzustehen. Als bekannt wurde, dass zwei bisherige Behördenmitglieder für das Präsidium kandidieren, wurden diese Personen vom Vorstand zu einem Hearing eingeladen.

Es erschien dem Ortsparteivorstand wichtig, eine Führungspersönlichkeit zu finden, welche den neuen Gegebenheiten Rechnung tragen kann. Auf Anfrage erklärte sich Corinna Pasche-Strasser aus Bischofszell zur Kandidatur bereit. Sie stellte sich den Versammlungsteilnehmern persönlich vor. Dabei ging sie auch auf ihre frühere Tätigkeit ein, bei welcher sie der Schweizer Gesellschaft eines internationalen Konzerns als Geschäftsleitungsmitglied angehörte. Dort war sie nebst den Finanzen auch für das Personal verantwortlich und übernahm für ein grösseres Team Führungsverantwortung.

Einstimmig wurde Corinna Pasche-Strasser als Kandidatin für das Präsidium der Volksschulgemeinde Bischofszell nominiert. Als Mitglied der Schulbehörde stellte sich Susanne Frey aus St. Pelagiberg vor. Sie wurde ebenfalls einstimmig zur Wiederwahl empfohlen. (red/st)