Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZIHLSCHLACHT: Schildkröten als Delikatesse

Beim Königsbeck durften neun Kinder Backstubenluft schnuppern. Der Gemeinnützige Frauenverein Bischofszell lud zum Ferienspass ein.
Samuel Rüesch zeigt, wie aus Teigsträngen Zöpfe geflochten werden. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Samuel Rüesch zeigt, wie aus Teigsträngen Zöpfe geflochten werden. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

In der Backstube beim Königsbeck in Zihlschlacht wurde tüchtig geknetet und geformt. Neun Kinder konnten anlässlich des Ferienspasses während zweier Stunden dem Bäcker und Geschäftsinhaber Samuel Rüesch über die Schulter schauen und selber Hand anlegen.

Samuel Rüesch zeigte, wie aus Hefeteigkugeln Tiere geformt und aus Teigsträngen Zöpfe geflochten werden. Konzen­triert schauten die Kinder zu und machten es ihm nach. «Ich backe heute nicht zum ersten Mal. Meinem Mami helfe ich oft beim Brötlibacken», sagte der acht­jährige Severin Müller aus Zihlschlacht, während er eine Schildkröte formte. Und Lara Sophie Gerdon aus Bischofszell meinte: «Ich habe mich sehr auf dieses Ferienspassangebot gefreut.» Die Drittklässlerin erzählte, dass sie zuvor noch nie in einer so grossen Backstube war.

Zum Znüni gab es für jedes Kind einen Berliner – frisch aus der Fritteuse. Die kleinen Bäcker staunten nicht schlecht, als sie sahen, wie das Süssgebäck im heissen Fett schwimmt. «Megafein», schwärmte Nastasia Ngombissi aus Bischofszell. Besser könne ein Berliner gar nicht schmecken, meinte die Fünftklässlerin.

Für Samuel Rüesch bedeutet der Ferienspass eine Bereicherung. «Es macht mir Freude, mit Kindern zu arbeiten und ihnen Einblick hinter die Kulissen zu gewähren.» Unterstützt wurde er dabei von seinem Backstubenteam. Während Rüesch die goldbraunen und wohlriechenden Zöpfe aus dem Backofen zog, fragte er in die Runde: «Hat es euch hier in der Backstube gefallen? «Jaaaaa!», riefen die Kinder.

Insgesamt 314 Kinder nehmen am diesjährigen Ferienspass von Bischofszell und Zihlschlacht-Sitterdorf teil. Organisiert wurde dieser vom Gemeinnützigen Frauenverein Bischofszell. Auf dem Programm stehen während der drei Ferienwochen 62 Kursangebote, unter ande­rem auch ein Besuch im Rega-Center ­Zürich sowie eine Führung im Ostschweizer Kinderspital St. Gallen.

Yvonne Aldrovandi-Schläpfer

bischofszell@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.